Happinger Hof: Brandursache bleibt ein Rätsel

+

Rosenheim - Am Sonntagmorgen brannte ein Anbau des Happinger Hofs lichterloh. Die Brandursache bleibt weiter im Dunkeln, der Schaden ist jedoch weit höher als angenommen.

Die Ursache für den Brand, der am Sonntag in einem Anbau des Hotels "Happinger Hof" wütete, bleibt nach wie vor ein Rätsel. Erst vor einem Monat hatte der Wirt des Happinger Hofs, Martin Kupferschmied, eine Brandschutzwand zwischen Anbau und Hauptgebäude einziehen lassen - diese Maßnahme verhinderte am Sonntag wohl Schlimmeres. Nichtsdestoweniger schätzt Kupferschmied den Brandschaden höher ein als ursprünglich gedacht: Zwischen 300.000 und 400.000 Euro soll die Schadenssumme liegen, wie er den OVB-Heimatzeitungen gegenüber sagte.

Großbrand am Happinger Hof

Vom Anbau stehen nur noch das verkohlte Holzgerippe - mehr ist nicht mehr übrig. Verbrannt sind in dem Gebäude, das im Winter als Möbel- und Leergutlager sowie als Garage dient, daneben noch die Küche, die Toiletten und das Mobiliar. Außerdem wurde die im Vorjahr in Betrieb genommene Fotovoltaikanlage auf dem Dach zum Raub der Flammen. Zudem wurden zwei Autos von Gästen auf dem Parkplatz stark beschädigt. Ein weiteres Auto wurde gerade noch weggefahren - obwohl der Anbau schon lichterloh brannte. Hier sind die Schäden am Fahrzeug geringer. Ein viertes Auto stand im Anbau und brannte völlig aus. Das Haupthaus ist vom Brand kaum betroffen: einige Zimmer seien verräuchert und müssten nun gereinigt werden.

Großbrand in Happing

Warum es brannte, dazu kann derzeit keine Angabe gemacht werden, sagt die Polizei. Brandermittler untersuchen noch die Brandüberreste. Auch ein Gutachter vom LKA wurde hinzugezogen.

Großbrand am Happinger Hof: User-Bilder

Aus unserem Archiv:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser