Rosenheim: Wohnungsbestand so hoch wie nie

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
So entwickelte sich der Wohnungsbestand in Rosenheim in den letzten fünf Jahren.

Rosenheim - Komfortable 44,9 Quadratmeter Wohnfläche stehen rechnerisch jedem Einwohner Bayerns zur Verfügung. Auf rund 77 Quadratmeter kommt die Durchschnittswohnung in der Stadt Rosenheim.

Das geht aus der Statistik vom Bayerischen Landesamt rund um den Wohnungsbestand in Bayern hervor. Insgesamt 31.727 Wohnungen zählten die Statistiker zum Stichtag - ein neuer Rekord für die Stadt Rosenheim.

Damit kletterte der Wohnungsbestand gegenüber dem Vorjahr um 186 Wohnungen und sorgte zusammen mit den anderen Stadt- und Landkreisen für einen neuen bayerischen Spitzenwert - mit über 6 Millionen Wohnungen 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr und gleichzeitig so viele wie noch nie.

Im Schnitt können es sich bayernweit 2,1 Personen auf 93,3 Quadratmetern Wohnfläche bequem machen, wobei es große Unterschiede zwischen Stadt und Land gibt.

Junge Single-Haushalte senken den Schnitt bei der Wohnungsbelegung, aber auch Alleinstehende und Paare, deren Kinder längst aus dem Haus sind, die aber ihre Wohnung nicht gegen eine kleinere tauschen wollen. Das ist auch ein Grund dafür, warum der Flächenbedarf pro Kopf in den vergangenen Jahren kräftig angestiegen ist. Vor rund 40 Jahren waren die Wohnansprüche deutlich kleiner als heute. Genügten damals rund 23 Quadratmeter Wohnfläche pro Einwohner, sind es heute 44,6 Quadratmeter. Und diese Entwicklungen trieben den Wohnungsbedarf an, trotz der flauen Baukonjunktur.

Ein Ende des Wachstums scheint nicht in Sicht, denn wenn Ältere die großen Wohnungen belegt halten, kommen die Jüngeren nur dann an für sie passende Wohnungen, wenn weiter gebaut wird. Der Wohnungsbestand in der Stadt Rosenheim zählt mittlerweile fast 32.000 Einheiten. Seit Mitte der 1990er-Jahre sind damit 3248 Wohnungen hinzugekommen. Das entspricht einem Zuwachs von 11,4 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren kletterte die Zahl der Wohnungen um 922 Wohnungen oder drei Prozent. Von der Ein-Raum-Studentenbude bis zur Villa ist alles vertreten. Auf dem Wohnungsmarkt gefragt sind große Wohnungen mit fünf Räumen und mehr. Davon gab's hier in der Stadt Rosenheim zum Stichtag insgesamt 9468, ein Anteil von rund 30 Prozent. Weitere 29 Prozent verfügten über vier Räume, 26 Prozent waren Dreiraumwohnungen und der Rest verfügte über ein bis zwei Zimmer, jeweils einschließlich Küche.

Rund 54 Prozent der insgesamt 9795 Wohngebäude sind Einfamilienhäuser, weitere 17 Prozent Zweifamilienhäuser und der Mehrfamilienhausanteil lag in der Stadt bei rund 28 Prozent.

zs/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser