Tabaksteuer:

Zoll legt Fokus auf Rosenheimer Shisha-Bars

+
Der Mindeststeuersatz für Wasserpfeifentabak beträgt 22 Euro pro Kilogramm.

Rosenheim - Shisha-Bars erfreuen sich unter Jugendlichen immer mehr Beliebtheit. Auch der Zoll war in solchen Lokalitäten im Landkreis zuletzt zu Gast. Jedoch nicht, um ein Pfeifchen zu rauchen:

Teilweise wurde in den Lokalen kiloweise Wasserpfeifentabak ohne deutsche Steuerzeichen vorgefunden, was den Besitzern ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhehlerei einbrachte. Untersagt ist auch das Umfüllen versteuerten Wasserpfeifentabaks auf kleinere Gebinde. In diesen Fällen kamen die Barbetreiber mit einer mündlichen Verwarnung davon.

Zusatzinformation:

Wasserpfeifentabak unterliegt in Deutschland der Tabaksteuer. Der Mindeststeuersatz beträgt 22,00 Euro pro Kilogramm. Als Nachweis der Versteuerung müssen auf den Tabakwaren deutsche Steuerzeichen angebracht sein.

Nicht jeder Wasserpfeifentabak ist in Deutschland lebensmittelrechtlich verkehrsfähig. Gerade die aromatisierten Sorten enthalten bis zu 30 Prozent Feuchtigkeit in Form von Glyzerin und Zuckermelasse. Diese Tabaksorten dürfen nicht zum gewerblichen Handel eingeführt und verkauft werden. Erlaubt sind versteuerte Sorten, die höchstens fünf Prozent Feuchtigkeit in Form von Glyzerin enthalten.

Der hohe Glyzeringehalt des eingeschmuggelten Wasserpfeifentabaks birgt hohe gesundheitliche Risiken.

Pressemitteilung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser