Gegenkundgebungen in beiden Städten

Knapp 300 Gegendemonstranten in Bad Aibling

+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Rosenheim/Bad Aibling - Acht rechte Aktivisten standen in Aibling am Samstagnachmittag knapp 300 Gegendemostranten gegenüber. Die Demo auf dem Max-Josefs-Platz fand anschließend nicht mehr statt.

Update 17.45 Uhr

Die acht Aktivisten der Partei "Die Rechte" demonstrierte am Samstagnachmittag um von 15 bis 15.40 Uhr in Bad Aibling. Ihnen gegenüber standen knapp 300 Gegendemonstranten, wie das Bündnis "Rosenheim nazifrei" auf seiner Facebook-Seite gemeldet hat. Ursprünglich wollten die Rechten anschließend nach Rosenheim fahren, um von 17 bis 18 Uhr auf dem Max-Josefs-Platz zu demonstrieren. Wohl aufgrund des großen Gegenwindes fand diese Demonstration allerdings nicht mehr statt.

Demo in Bad Aibling am Samstag

Demo in Rosenheim am Samstag

Update 15.40 Uhr

Wie das Bündnis "Rosenheim nazifrei" auf seiner Facebook-Seite vermeldet, stehen den acht angemeldeten Aktivisten der Partei "Die Rechte" knapp 300 Gegendemonstranten in Bad Aibling gegenüber. Auch im Salingarten versammeln sich bereits die ersten Gegendemonstranten. Ein Bild auf der Facebook-Seite von "Rosenheim nazifrei" zeigt, dass sich dort vor ungefähr 20 Minuten bereits knapp 40 Gegendemonstraten versammelt haben. Die CSU Rosenheim hat für den Zeitraum 15 bis 19 Uhr eine Gegenversammlung im Salingarten bei der Stadt angemeldet.

Parallel zu dieser stationären Kundgebung plant das Bündnis Rosenheim nazifrei Protestaktionen in Hör- und Sichtweise zu den Rechtsextremen in Rosenheim. Man will dort sein, wo die Rechten auftreten, heißt es auf der Facebook-Seite des Bündnisses. Ob die acht Aktivisten der Partei "Die Rechte" um 17 Uhr wie angemeldet tatsächlich auf dem Max-Josefs-Platz weiter demonstrieren ist momentan noch unklar.

Vorbericht

Nach dem aktuellen Stand beginnt der erneute braune Spuk um 13 Uhr in Bad Aibling. Laut dem Landratsamt Rosenheim findet die Kundgebung der Partei "Die Rechte" an der Ecke Münchner Straße/Ecke Färbergasse statt. Beginn ist um 15 Uhr. Bis 15.40 Uhr muss sie beendet sein.

Danach soll es um 16 Uhr vor Karstadt Sport in Rosenheim weitergehen. Ohne einen Demonstrationszug wollen die Rechten dann nochmal einen weiteren Ort aufsuchen - nämlich von 17 bis 18 Uhr den Max-Josefs-Platz, die gute Stube der Stadt.

In Rosenheim laufen derweil die Vorbereitungen für die Gegenkundgebungen auf Hochtouren. Die CSU Rosenheim hat für den Zeitraum 15 bis 19 Uhr eine Gegenversammlung im Salingarten bei der Stadt angemeldet. Dort wollen die Christsozialen als Regierungspartei auch anderen demokratischen Gruppierungen, Parteien und den Gewerkschaften die Gelegenheit geben, das Wort gegen die Rechtsextremen zu ergreifen, erklärte der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner auf Anfrage von rosenheim24.de.

Bündnis "Rosenheim nazifrei" plant mobile Protestaktionen

Parallel zu dieser stationären Kundgebung plant das Bündnis Rosenheim nazifrei Protestaktionen in Hör- und Sichtweise zu den Rechtsextremen, sowohl in Bad Aibling, als auch in Rosenheim. Man will dort sein, wo die Rechten auftreten, heißt es auf der Facebook-Seite des Bündnisses. Es wird von zahlreichen Parteien und Organisationen unterstützt, wie unter anderem dem DGB, der SPD, den Grünen, Caritas und der Diakonie.

Acht rechte Aktivisten wurden angemeldet

Die Stadt rechnet nicht mit Störungen des Herbstfestes oder des geplanten Konzerts des Spielmannszugs Rosenheim, das vorher am Max-Josefs-Platz stattfindet. Sowieso dürfte die erneute Demo der Rechten deutlich kleiner ausfallen, als vor zwei Wochen. Angemeldet sind derzeit lediglich acht Demonstranten.

Bilder von den Demos am 29. August

Demo in Rosenheim: Gegenkundgebung am Salingarten

Sitzblockaden am Bahnhof: Rechte Demo in Rosenheim

mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser