Verleihung in Rosenheim durch Staatsminister Söder

Froschhamer Zunft erhält Bayerischen Heimatpreis

+
Abgeordnete Michaela Kaniber und Zunftmeister Günter Reiser

Bad Reichenhall / Rosenheim - Das Ballhaus in Rosenheim bot den festlichen Rahmen für die Verleihung des Heimatpreises Oberbayern durch den Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Markus Söder.

Unter den Geehrten befindet sich auch die Bad Reichenhaller Froschhamer Zunft St. Zeno von 1453. In Gegenwart der Stimmkreisabgeordneten Michaela Kaniber MdL konnte Zunftmeister Günter Reiser in Begleitung zahlreicher Zunftmitglieder den Bayerischen Löwen aus der Hand des Ministers übernehmen.

Söder würdigte in seiner Laudation den seit knapp 600 Jahren ununterbrochenen und unermüdlichen Einsatz der Froschhamer Zunft für soziale Dienste, Traditionspflege und Mitgestaltung des kirchlichen und kulturellen Lebens. 

"Seit 1453 besteht dieser einzigartige Verein, der damit zu den ältesten seiner Art überhaupt gehört", so Minister Söder. In besonderer Weise zeichne sich die Froschhamer Zunft durch ihren unbürokratischen, menschennahen und persönlichen Dienst an Hilfsbedürftigen aus. Ihr Fundament bildet die religiöse Verankerung, die zugleich Auftrag und Richtschnur ist. Gegründet in einer Zeit existenzieller Ängste - 1453 erobern die Osmanen Byzanz -, fühlte sich die Zunft immer der gegenseitigen Hilfe verpflichtet. Bis zum heutigen Tag überstand sie Kriege und Notzeiten ohne Unterbrechung oder Auflösung und ist damit ein einzigartiges Beispiel für Standvermögen und Tradition.

Große Freude bei der Froschhamer Zunft

"Es ist eine besondere Ehre, dass das Wirken der Froschhamer Zunft heute eine so herausragende Würdigung erfährt" freut sich Michaela Kaniber mit der Zunft. "Weit über Bad Reichenhall hinaus ist ihr Engagement für Menschen in Not und ihr Beitrag im kirchlichen Jahr von höchstem Wert. Ich danke allen Mitgliedern für ihren Einsatz um den Erhalt dieser wichtigen Funktion und Tradition und gratuliere herzlich zum Heimatpreis!" 

Zunftmeister Günter Reiser bedankte sich im Namen aller Mitglieder bei Minister Söder für die Ehrung: "Wir sind stolz und dankbar, dass die Froschhamer Zunft diese Wertschätzung erfährt. Unser Dank gilt allen, die uns immer wieder tatkräftig unterstützen und damit ein wichtiges Zeichen für gegenseitige Hilfsbereitschaft setzen und diese ermöglichen. Wir danken insbesondere unserer Abgeordneten Michaela Kaniber, die durch ihre Anwesenheit diese Anerkennung unterstreicht."

Der Verleihung gingen eine Rede Söders und eine Gesprächsrunde voraus, die beide das Thema "Heimat" zum Inhalt hatten. "Heimat ist der Anker - da gehört man hin" definierte Söder seinen Heimatbegriff. Bayern bedeute nicht nur für ihn die optimale Verbindung von Menschlichkeit und Fortschritt. 

Viel Prominenz vor Ort

Ein bestens aufgelegter und eloquenter Minister leitete die Gesprächsrunde mit Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabi Bauer, Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Alfons Schuhbeck und Stefan Dettl von LaBrassBanda. Fazit der Runde: Heimat ist die ganz große Liebe im Leben!

Ausgezeichnet wurden neben der Frsochhamer Zunft auch der Bayernbund, die Keferloher Freunde, der Gebirgs- und Volkstrachtenverein Ilmtaler, die Herzogstadt Burghausen, die Tölzer Leonhardifahrt, das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern und der Volksmusiktag Mittendrin aus Eichstätt. Von Bad Reichenhall bis Eichstätt war ganz Oberbayern vertreten, zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens feierten mit "ihren" Vereinen ein wahres Heimatfest und beschlossen den offiziellen Teil mit der Bayernhyme.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser