Mehrgenerationenhaus: Wie geht es weiter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Wie geht es weiter mit dem Rosenheimer Mehrgenerationenhaus? Diese Frage besprach die Rosenheimer SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Graf mit Klaus Schindler, dem Leiter der AWO-Einrichtung.

Die gute Nachricht war, dass die Finanzierung bis Ende 2011 zunächst gesichert ist. Wie es dann aber weitergehen soll, ist noch nicht geklärt. Das MGH muss sich erneut bewerben, weil es ab 2012 ein vollkommen neues Förderkonzept geben soll, von dem aber bislang noch keine Kriterien bekannt sind. „Wir werden alles daran setzen auch weiterhin gefördert zu werden. Die Finanzierung unserer Arbeit ist ohne Zuschüsse kaum denkbar,“ so Schindler.

Angelika Graf konnte sich ein Bild dieser erfolgreichen Arbeit und des weitgefächerten Angebotes im Mehrgenerationenhaus machen. Neu sei seit diesem Jahr eine Pflegeberatung, die die AWO auch bundesweit unter der kostenlosen Hotline 0800-6070110 anbiete.

Schwerpunkt der Arbeit seien generationenübergreifende Projekte in der Stadt und im Landkreis, wie die Vermittlung von Vorlesepaten für Kindergärten oder auch Altenheime, von Schülerpatenschaften sowie von Familienanschluss oder von Wohnen für (Mit-)Hilfe im Alltag. Das Mehrgenerationenhaus betreut diese Projekte, kümmert sich um die Gewinnung von Ehrenamtlichen, berät und schult diese.

In Kooperation mit dem Verein „Wir Alle“ läuft die „Tafelrunde“, ein kostengünstiger Mittagstisch in gemein-schaftlicher Atmosphäre. Hier wird aber nicht nur zweimal in der Woche eine abwechslungsreiche Mittagskost für Kinder, Jugendliche, Bedürftige und alle, die lieber in einer Gemeinschaft als alleine essen wollen, angeboten, der Verein fährt auch ältere und behinderte Menschen zum Arzt und hilft ihnen bei vielen Alltagsproblemen. Und genau dafür und auch zum Transportieren von Lebensmitteln bräuchte der „Wir alle e.V.“ dringend ein Fahrzeug! Spenden für den Verein (bei der Raiffeisenbank Rosenheim 71150161 Kto: 53783) würden also dringend gebraucht. Nähere Infos gibt es im Mehrgenerationenhaus oder unter www.wiralle-rosenheim.de.

Klaus Schindler freut sich, dass es immer wieder gelingt über Veranstaltungen finanzielle Mittel für die ehrgeizigen Projekte zu bekommen, wie das „Neurosenheimer-Benefiz-Konzert“ am 4. Februar, das schon seit geraumer Zeit ausverkauft ist. Angelika Graf zeigte sich begeistert von den Aktivitäten des Rosenheimer Mehrgenerationenhauses. Sie werde sich dafür einsetzen, dass es auch weiterhin eine Förderung des Bundes für diese wichtige und erfolgreiche Arbeit geben werde.

Pressemitteilung Angelika Graf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser