Rüdiger S.: Freispruch erneut Fall für BGH?

+
Muss Rüdiger S. erneut vor Gericht?

Traunstein/Bad Reichenhall - Mit dem Freispruch des Gutachters Rüdiger S. ist der Prozess um das Eishallenunglück von Bad Reichenhall offenbar noch nicht beendet.

Wie Staatsanwalt Andreas Miller BGLand24 bestätigte, habe er die Revision gegen das Urteil fristgerecht eingereicht und begründet. Diese Begründung landet jetzt beim Generalbundesanwalt, der die Akten genau prüft und sie entscheidungsreif dem Bundesgerichtshof übergibt. Bis dahin kann aber ein halbes Jahr vergehen. Erst dann gebe es einen Beschluss oder einen Verhandlungstermin mit Urteil am Bundesgerichtshof, erklärte eine Pressesprecherin des BGH auf Anfrage.

Lesen Sie auch:

Heute vor sechs Jahren: Eishallen-Unglück

Geht Eishallen-Prozess in neue Runde?

Miller ist aber nicht der einzigste, der Revision eingelegt hat. Auch Rechtsanwalt Daniel Amelung hat fristwahrend eine allgemeine Sachrüge eingereicht, aber noch nicht begründend ausgeführt. "Daran arbeite ich gerade", sagte er im BGLand24-Interview. Er habe Zweifel an dem Urteil, auch wenn der Freispruch keine Überraschung gewesen sei. "Das Gericht muss darauf achten, dass es sich um ein Gutachten handelt und nicht um eine Auftragsarbeit", begründete er seine Zweifel. Ein Gutachter müsse angeben, was er geprüft habe und was nicht. Das sei aus seiner Sicht nicht ausreichend passiert.

Da es sich aber um eine juristisch schwerige Frage handle, könne es auch sein, dass er die Sachrüge nicht begründe, wenn das Urteil nicht angreifbar sei. "Im Laufe des Februars will ich die Sachrüge begründen bzw. eine Entscheidung treffen", so der Rechtsanwalt einer Mutter, die beim Einsturz der Bad Reichenhaller Eishalle im Jahr 2006 ihre Tochter verloren hat. Der freigesprochene Gutachter Rüdiger S. hatte der Eishalle im Jahr 2003 einen guten Zustand bescheinigt. Am 2. Januar 2006 war sie unter einer zu hohen Schneelast zusammengebrochen und hat 15 Menschen in den Tod gerissen.

Die Angehörigen der anderen 14 Opfer haben sich offenbar gegen eine Revision entschieden. Robert Schmidbauer, der zwei Töchter in den Trümmern verloren hat, sagte direkt nach dem Prozess zu BGLand24, dass bei ihm das Ende der Fahnenstange erreicht sei und er keine Kraft mehr habe.

cz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser