Über 100 Rettungskräfte am Samstagabend im Einsatz

Feuer in Ruhpoldinger Pension - Kripo ermittelt

Ruhpolding - Aus bislang ungeklärter Ursache brach am Samstagabend, 14. Dezember 2019, in einem Zimmer einer Pension in Ruhpolding in Feuer aus. Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Kriminalpolizei Traunstein.

Update, Sonntag 11.20 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Mehr als 100 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei rückten am Samstagabend gegen 18 Uhr zu einem Brand in einer Ruhpoldinger Pension aus. Ein Zimmer im Dachgeschoß des Beherbergungsbetriebes in der Brandstätter Straße stand in Vollbrand. 


Um sicher zu gehen, dass sich keine Personen mehr in dem Haus befinden, suchten mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehr das verrauchte Gebäude ab. Es stellte sich aber heraus, dass alle Anwesenden bereits das Haus verlassen und sich in Sicherheit gebracht hatten. Mehrere Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst untersucht, blieben aber zum Glück unverletzt.

Nachdem das Feuer gelöscht war, stellte die Feuerwehr noch bis tief in die Nacht hinein eine Brandwache. Im Einsatz waren die Wehren aus Ruhpolding, Eisenärzt, Siegsdorf und Inzell.


Der Kriminaldauerdienst (KDD) übernahm die ersten Ermittlungen für die Kripo Traunstein, die vom zuständigen Fachkommissariat weitergeführt werden. Der Sachschaden beträgt den Einschätzungen der Ermittler zufolge etwa 50.000 Euro. Weshalb das Feuer in dem Raum im Dachgeschoß der Pension ausbrach, ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung, Samstag 22.35 Uhr: Brand in Hotel in Ruhpolding

Über 100 Einsatzkräfte waren am Samstagabend, den 14. Dezember, gegen 18 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem Hotel in der Brandstätterstraße in Ruhpolding ausgerückt.

Die als erste eintreffende Wehr aus Ruhpolding stellte vor Ort einen Vollbrand eines Zimmers fest. Auch von Personen im Gebäude musste ausgegangen werden und somit erhöhte man sofort die Alarmstufe und forderte weitere Einsatzmittel an. 

Die Nachrückenden Feuerwehren stellten sich in einem Bereitstellungsraum am Schwimmbad auf. Neben der Brandbekämpfung machten sich mehrere Atemschutztrupps in dem völlig verrauchten Gebäude auf die Suche nach Personen. Nicht bestätigten Angaben zufolge sollen acht Personen im Haus gemeldet gewesen sein. Wie sich später herausstellte, haben aber bereits alle Gäste das Haus verlassen. Fünf dieser Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, blieben aber unverletzt.

Großeinsatz der Feuerwehr in Ruhpolding am Samstag

 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger

Die Feuerwehr konnte aber noch einen Hund und eine Katze aus dem Hotel retten. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei Ruhpolding aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Ruhpolding, Eisenärzt, Siegsdorf, Inzell und Traunstein mit insgesamt 109 Einsatzkräften. Das BRK war mit drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Einsatzleiter Rettungsdienst sowie einer Sondereinsatzgruppe Transport aus Ruhpolding und Siegsdorf sowie einer Sondereinsatzgruppe Information und Kommunikation vor Ort.

ma,FDL/Lamminger

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare