"Herr Krüger vom Bundeskriminalamt" rief an

Samerberg - Betrugspraktiken mit Anrufen sind für die Polizei nichts Neues. Ein gewisser "Herr Krüger" hat die Taktik aber nun geändert und einen Rentner um 10.000 Euro erleichtert:

Betrugspraktiken mit Anrufen angeblicher Kriminalbeamter sind schon lange bekannt. In den meisten Fällen versuchen die Täter unter einem Vorwand, eine Überweisung ins Ausland, bevorzugt über Western Union , zu erreichen. Gelingt das nicht, wird auch schon einmal die Taktik geändert. So geschehen nun am Samerberg:

Der Fall eines 86-jährigen Rentners deutet auf eine immer dreistere Vorgehensweise hin. Nach dem der Unbekannte am Telefon nicht zum Ziel (Auslandsüberweisung) kam, suchte der Täter, ein vermeintlicher "Herr Krüger" vom Bundeskriminalamt, sein Opfer persönlich zu Hause auf. Der Betrüger legte bei seinem Besuch am 18.02.13 um 22 Uhr einen Ausweis vor, der ihn als Amtsperson ausweisen sollte. Im folgenden Gespräch zeigte der Mann seinem Opfer Gefahrenquellen auf und täuschte seine Hilfsbereitschaft vor.

Der Unbekannte ließ sich von Herrn H. seine Münzsammlung im Wert von etwa 10.000 Euro zeigen und gab anschließend vor, die Münzen im Auto wiegen zu müssen. Nach dem er mit mehreren Münzalben das Haus verlassen hatte, verschwand er unerkannt. Über den Pkw des Betrügers gibt es keine Erkenntnisse.

Die Beschreibung des Täters:

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre, 175cm, schlank, schwarze kurze Haare, gepflegtes Äußeres, südländisches Aussehen, sprach hochdeutsch.

Zeugen, die am 18.02.13, insbesondere im Bereich Samerberg, Ortsteil Obereck, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08034/9068-0 an die Polizeiinspektion Brannenburg zu wenden.

Pressemeldung Polizei Brannenburg / redro24 / mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser