Frasdorfer bringen Maibaum nach Grainbach zurück

+

Samerberg - Bei herrlichstem Wetter wurde am Sonntag in Grainbach der Maibaum aufgestellt. Den 32 Meter langen Baum stahlen zuvor die „Lamstoana“.

Schön geschmückt und mit einem von reichlich Leuten begleiteten Pferdegespann hat der Trachtenverein „Lamstoana“ von Frasdorf den ursprünglich von Sepp Sattlberger gestifteten, dann seit dem Neujahrstag in Gewahrsam genommenen und immer noch 32 Meter langen Maibaum der Grainbacher Trachtler auf den Samerberg zurückgebracht.

Maibaum in Grainbach

Bei herrlichstem Mai-Wetter erfolgte der Einzug in die Dorfmitte und zum Gasthof Maurer mit der Musikkapelle Samerberg. Schnell waren die Übergabeverhandlungen zwischen den Trachtenvorständen Sepp Enzinger aus Frasdorf und Fred Wiesholzer vom Samerberg im Beisein von Samerbergs Drittem Bürgermeister Georg Strein erledigt. Die Gemeinde sagte 50 Träger Wachter-Bier zu und außerdem verständigten sich die Trachtenvereine auf eine gescheite Brotzeit für alle Aufsteller sowie in nächster Zeit für ein gemeinsames Grillfest der Aktiven beider Vereine zum noch besseren gegenseitigen Kennenlernen.

Angeregt von diesem guten Verhandlungsergebnis schnappten sich einfallsreiche Jugendliche des Frasdorfer Trachtenvereins den für die Baumspitze vorgesehenen Adler, wofür an Ort und Stelle ein Kasten Spezi als Auslöse ausgehandelt wurde.

Im Beisein überaus zahlreicher Zuschauer stellten rund 60 Männer beider Trachtenvereine den Maibaum mit reiner Muskelkraft auf. Das Kommando hierfür gab Hansi Sattlberger junior vom Trachtenverein Grainbach.

Bereits am 1. Mai wurden in der Region zahlreiche Maibäume aufgestellt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser