Nach dem Start auf der Hochries:

Gleitschirmflieger mit Notlandung in Baum

Samerberg - Nach dem Start auf der Hochries dachte ein Gleitschirmpilot zunächst, dass alles in Ordnung sei. Doch als andere Flieger Zeichen gaben, wurde er auf ein massives Problem aufmerksam:

Nach einem Bedienungsfehler kam es zu einer Notlandung eines 34-jährigen Gleitschirmfliegers an einem Baum. Hierbei wurde dieser nicht verletzt und konnte durch die Bergwacht ins Talgebracht werden.

Am späten Nachmittag kam es auf der Hochries am Samerberg zu einem Absturz eines 34-jährigen Gleitschirmfliegers aus Grafing. Beim Start war der Gleitschirm des Verunfallten nicht richtig geöffnet, was durch den Flieger aber unbemerkt blieb. Durch andere Gleitschirmpiloten wurde dieser, nachdem er gestartet war, darauf hingewiesen, weshalb nur eine Möglichkeit übrig blieb - eine Notlandung!

Der Gleitschirmflieger entschloss sich eine Notlandung an einem 20 Meter hohen Baum durchzuführen. Gezielt flog er sein Sportgerät in den Baum und band sich fest, sodass er nicht herabfallen konnte. Anschließend wählte er den Notruf.

Dieser Vorfall rief die Bergwacht Samerberg auf den Plan, welche sich mittels einem längeren Fußmarsch in das unwegsame Gelände vorkämpfen mussten. Eine zehnköpfige Gruppe war fortan mit der Rettung des Verunfallten beschäftigt und löste diese Aufgabe höchst professionell. Der Gleitschirmflieger konnte durch diese unverletzt aus seiner Not gerettet und fußläufig ins Tal gebracht werden.

Pressemeldung Polizei Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser