Video von der Unfallstelle bei Schechen

Mutter und zwei Kinder überleben Kollision mit Zug

+
  • schließen
  • Marina Birkhof
    Marina Birkhof
    schließen

Schechen - Auf der Bahnstrecke Mühldorf - Rosenheim hat sich am Mittwochvormittag ein Verkehrsunfall am Bahnübergang im Ortsteil Hochstätt ereignet.

Update, 15.20 Uhr: Zugverkehr läuft wieder regulär

Laut dem News-Ticker der Südostbayernbahn läuft der Bahnverkehr auf der Strecke Rosenheim-Mühldorf wieder regulär

Update, 14.30 Uhr: Video von der Unfallstelle

Update 14.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei 

Am Mittwochvormittag ereignete sich in Hochstätt ein Unfall an einem Bahnübergang. Eine 36-jährige Autofahrerin aus Rott am Inn fuhr gemeinsam mit ihren beiden Kindern mit ihrem Fahrzeug an einen unbeschrankten Bahnübergang heran. Dabei übersah sie die blinkenden Warnleuchten des Bahnüberganges. 

Als sie sich mit ihrer Fahrzeugfront auf dem Gleis befand, stieß der aus Mühldorf herannahende und mit 52 Fahrgästen besetzte Zug gegen den Wagen. Ab diesem Zeitpunkt leistete der Schutzengel der jungen Familie Schwerstarbeit. 

Weil das Auto lediglich im Bereich der Fahrzeugfront getroffen wurde, wurde es vom Gleis herunter und ins angrenzende Gebüsch geschoben. Hätte sich der Wagen bereits mit der Fahrgastzelle auf dem Gleis befunden, wäre der Unfall mit Sicherheit nicht so glimpflich ausgegangen. 

So wurde die Fahrerin - wie durch ein Wunder - nur leicht verletzt. Bis auf einige vergossenen Tränen blieben ihre beiden Kinder unverletzt. Nach der vorbildlichen Hilfeleistung durch Ersthelfer, wurden die Mutter und ihre beiden Kinder vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Rosenheim transportiert. 

Im Zug wurde keine Person verletzt. Die Fahrgäste wurden durch die Feuerwehr Hochstätt aus dem Zug geleitet; ihre Weiterreise mittels Bussen organisiert. 

Das völlig demolierte Auto wurde abgeschleppt. Am Triebwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro. Auch dieser musste durch eine Abschlepplok weggebracht werden. 

Die Zugstrecke Mühldorf-Rosenheim musste für die komplette Dauer der Bergung gesperrt werden, was zu Verspätungen und Zugausfällen führte.

Update, 13.05 Uhr: Weiter Schienenersatzverkehr

Laut dem Newsticker der Südostbayernbahn bleibt der Schienenersatzverkehr weiter bestehend.

Update, 12.40 Uhr: Bilder vom Unfallort

Bahnstrecke Mühldorf-Rosenheim: Auto kracht gegen Regionalzug

Update, 12 Uhr

Wie die Polizeiinspektion Rosenheim mitteilte, ist die Bahnstrecke Mühldorf - Rosenheim noch immer gesperrt. Wie der News-Ticker der Südostbayernbahn meldet, fällt der RB 27212 von Rosenheim, ab 12.34 Uhr nach Landshut Hbf, wegen dem Unfall am Mittwoch aus. Ein Busnotverkehr ist aber eingerichtet.

Update, 10.58 Uhr:

Auf Nachfrage von rosenheim24.de erklärt Pressesprecher Jürgen Thalmeier, dass es bei dem Unfall keine Schwerstverletzten gab. Die Fahrgäste des Zugs sowie auch die beiden Kinder im Auto blieben wohl unverletzt. Die Fahrerin des Autos erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. 

Ein Schienenersatzverkehr für die Zuginsassen ist eingerichtet, die Bergung des Autos dauert noch an. Zur Unfallursache könne man derzeit noch keine Angaben machen. 

Update, 10.45 Uhr

Wie die Polizeiinspektion Rosenheim auf Anfrage von rosenheim24.de mitteilte, können noch keine genaueren Informationen zum Unfall gegeben werden. "Man müsse abwarten, bis die Streife wieder zurück ist", so der Sprecher der Polizei. 

Update, 10.25 Uhr

Auch der News-Ticker der Südostbayernbahn meldet eine Streckensperrung der Bahnstrecke Mühldorf - Rosenheim. Wegen dem Unfall am Bahnübergang ist die Strecke zwischen Wasserburg und Rosenheim gesperrt. Die Züge beginnen und enden in Wasserburg. Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Wie lange die Sperrung noch dauert, ist noch nicht bekannt. 

Erstmeldung

Wie Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gegenüber rosenheim24.de erklärt, sei ein Auto mit einem Zug zusammengestoßen. Im Zug sollen sich laut ersten Informationen von vor Ort 60 Personen befunden haben. Sowohl die Insassen des Zugs als auch die Autofahrerin blieben wohl unverletzt. Polizei und Rettungskräfte sind noch vor Ort. 

Im Auto sollen sich zudem zwei Kinder befunden haben. Zur Unfallursache äußert Thalmeier die Vermutung, dass die Autofahrerin das Lichtzeichen am Bahnübergang übersehen haben könnte. 

Die Bahnstrecke ist bis auf Weiters gesperrt.  

mb/jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser