Nach Brand auf Georg Weiß-Firmengelände in Schechen

Verfahren gegen Rumänen und Hallenmeister eingestellt

+
  • schließen

Schechen - Im Mai letzten Jahres gab es einen Großbrand auf dem Firmengelände der Georg Weiß GmbH. Jetzt wurde das Verfahren eingestellt:

Lichterloh hatte am 4. Mai 2016 ein Werkstattgebäude auf dem Firmengelände der Georg Weiß GmbH gebrannt. Die Polizei konnte schnell Schweißarbeiten als Brandursache feststellen.

Ein rumänischer Helfer und der Hallenmeister waren angeklagt worden. Nun wurde das Verfahren vom Amtsgericht Rosenheim wegen geringer Schuld eingestellt, wie das OVB berichtet. Der Rumäne müsse 600 Euro, der Hallenmeister 300 Euro Strafe zahlen.

Laut OVB sei der Rumäne erst am Unglückstag eingestellt worden und habe seine Einsatzbereitschaft zeigen wollen. Dabei habe er bei den Schweißarbeiten die Einweisung durch den Hallenmeister nicht abgewartet. Infolge dessen brach das Feuer aus.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB-online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Aus dem Archiv:

Großbrand bei der Baumschule Weiss in Schechen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser