Unübliches "Praktikum" für Jurastudent

Rosenheim - Zunächst wollte sich der ertappte Schleuser aus Albanien noch herausreden - nach einem Geständnis kommt er mit einer Bewährungsstrafe davon.

Der 27-jährige Albaner sitzt seit 21. Mai in der JVA Traunstein. Beim Einschleusen von vier Afghanen hatte ihn eine Autobahnstreife bei Oberaudorf aufgegriffen. Jetzt musste er sich vor dem Schöffengericht Rosenheim unter dem Vorsitz von Richterin Jacqueline Aßbichler verantworten. Bei seiner Festnahme hatte er zunächst noch die beliebte Geschichte von den Gefälligkeitspassagieren erzählt. Dann aber legte er ein umfassendes Geständnis ab und gab auch seinen Auftraggeber preis. So erhielt der nicht-Vorbestrafte eine Bewährungsstrafe und kann sein unterbrochenes Jurastudium in Tirana, angereichert durch ein Auslandspraktikum „Bayerisches Schöffengericht“ und „Untersuchungshaft“, fortsetzen...

au

Lesen Sie dazu morgen mehr im Oberbayerischen Volksblatt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser