Forstarbeiter findet stark verweste Leiche

Schliersee - Eine schreckliche Entdeckung machte am Mittwoch ein Mitarbeiter des Forstamtes Schliersee: Auf der Baumgartenscheid entdeckte er eine stark verweste Leiche.

Am Mittwochvormittag, 11. September, wurde auf der Baumgartenscheid eine stark verweste Leiche aufgefunden. Durch die Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin konnte die Identität ermittelt werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.

Ein Mitarbeiter des Forstamtes Schliersee hat am Mittwoch, gegen 9.10 Uhr, auf der Südseite der Baumgartenscheid eine stark verweste Leiche in einem Waldstück aufgefunden. Mit Hilfe der Bergwacht Hausham konnte die männliche Leiche aus dem schwer zugänglichen Gelände in 1250 Meter Höhe geborgen und anschließend ins Tal gebracht werden. Die Kriminalpolizei Miesbach hat die Ermittlungen übernommen.

Am gestrigen Donnerstag, 12. September, wurden zur endgültigen Klärung der Identität und möglichen Todesursache weitere Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt. Diese haben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei lebte der 58-jährige Mann alleine und zurückgezogen am Tegernsee. Er war vermutlich Ende Mai/Anfang Juni zu einer Bergwanderung aufgebrochen und von dieser nicht mehr zurückgekehrt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser