Schnee-Chaos auf Straßen: Unfälle reißen nicht ab

+
Glücklicherweise eine Ausnahme: Beim Unfall auf der B20, auf Höhe Saaldorf (Berchtesgadener Land), verletzten sich am Mittwoch drei Personen.

Landkreis - Auch wenn der Wetterdienst warnt, das Auto stehen zu lassen: Ganz ohne geht's manchmal doch nicht. Am Dienstag und Mittwoch krachte es wieder quer durch die Region. *Update: BGL*

Schnee, Matsch, Eis, enge Straßen... Die Lage auf den Strecken in der Region ist angesichts der Schneemassen alles andere als autofahrerfreundlich. Die Unfallzahlen in den vergangenen Tagen häuften sich. Bereits am Montag vermeldete die Polizei eine ganze Reihe von Unfällen, die glücklicherweise meist glimpflich endeten. Doch die Unfallserie reißt auch am Dienstag nicht ab:

Landkreis Mühldorf

Am Dienstag gegen 16.30 Uhr fuhr eine 35-jährige Frau aus Töging mit ihrem Auto über die Eisenbahnbrücke in Aham. Auf der Brücke bemerkte sie zwar den entgegenkommenden, wartenden Pkw einer 21-jährigen Frau aus Altötting, konnte aber aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte einen frontalen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am Auto der Unfallverursacherin entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Am Dienstag gegen 18 Uhr fuhr eine 25-jährige Frau aus Rattenkirchen mit ihrem Auto auf der Kreisstraße MÜ38 von Rattenkirchen in Richtung Heldenstein. In der leichten Linkskurve bei Goldau verlor sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich rechts neben der Fahrbahn. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Landkreis Altötting

Am Dienstagabend, gegen 22.20 Uhr, kam eine junge Ford-Fahrerin aus dem Landkreis Mühldorf in Garching auf der B299 von Wiesmühl herkommend im Bereich des Janischplatzes auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und ihr Auto drehte sich mehrmals um die Achse. Anschließend prallte der Ford gegen einen geparkten Fiat. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro am Ford und von etwa 2.500 Euro am Fiat.

Am Dienstag gegen 21.30 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Burghausen mit seinem BMW die Marktler Straße in Burghausen vom Ludwigsberg kommend in Richtung Stadtmitte. Mit im Fahrzeug befand sich eine 17-jährige Bekannte. Auf Höhe der Hausnummer 1 verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei der herrschenden Schneeglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam dann auf Höhe der Hausnummer 3a nach links von der Fahrbahn ab und stieß schließlich frontal in die Fahrerseite eines dort geparkten Ford. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Am Auto des 20-Jährigen entstand Totalschaden in Höhe von 500 Euro. An dem geparkten Ford entstand ebenfalls Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Landkreis Traunstein

In Traunstein kam es am Dienstag zu zwei Unfällen mit Räumfahrzeugen. Beim ersten Unfall gegen 13.25 übersah ein 26-jähriger Fahrer eines Räumfahrzeuges beim Zurücksetzten seines Fahrzeuges einen hinter ihm stehenden 33-jährigen Wonneberger. Dabei wurde das Auto des Wonnebergers leicht beschädigt, es entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Beim zweiten Unfall übersah eine 67-jährige Traunsteinerin beim rückwärts Ausparken in der Wasserburger Straße ein herannahendes Räumfahrzeug. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein leichter Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.000 Euro.

Berchtesgadener Land

Am Dienstagmorgen befuhr ein 30-jähriger Freilassinger mit seinem Geländewagen die Bahnhofstraße in Bad Reichenhallstadtauswärts Richtung Bahnhof. Vor ihm wendete ein Fahrzeug, welches gerade ausgeparkt hatte. Da das Wendemanöver so knapp vor dem Geländewagen stattfand, musste der Freilassinger stark abbremsen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn gegen einen Baum. Dabei wurde sein Geländewagen, als auch der Baum erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Glücklicherweise blieb der Freilassinger unverletzt. Das wendende Auto verließ die Unfallstelle ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Gegen den Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Zeugen des Unfalls werden daher gebeten, sich bei der PI Bad Reichenhall unter Tel.-Nr. 08651/9700 zu melden.

Am Dienstagabend gegen 20 Uhr ereignete sich am sog. Weinkaser bei Schneizlreuth ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 28-Jähriger aus dem Raum Bamberg fuhr mit seinem Auto den Weinkaser hinauf Richtung Ruhpolding. Er kam auf der Schneefahrbahn verkehrsbedingt zum Stehen und kam anschließend nicht mehr weiter. Daraufhin versuchte er Schneeketten auf seinen Wagen zu montieren. In der Zwischenzeit befand sich ein 63-jähriger Gast aus Tschechien auf der Durchreise von Ruhpolding nach Lofer. Auf der winterglatten Gefällstrecke fuhr er nach Angaben von Zeugen mit Schrittgeschwindigkeit an das liegengebliebene Auto heran, als sich plötzlich sein Fahrzeug quer stellte und noch das Auto des 28-Jährigen touchierte. Zum Glück wurde hierbei niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstanden lediglich geringe Schäden an den jeweiligen vorderen Stoßfängern. Erst nachdem der Räumdienst der Straßenmeisterei den Weinkaser wieder befahrbar machte, konnte das mittlerweile entstandene Verkehrschaos langsam aufgelöst werden. Die B305 war für etwa eine Stunde gesperrt.

Gleich zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Dienstagvormittag in Piding. Eine 23-Jährige aus Kirchanschöring, wollte gegen 10 Uhr vom Schlossweg kommend in die Reichenhaller Straße nach links abbiegen, wobei sie mit dem Auto einer 71-jährige Frau aus Piding zusammenstieß, die auf dem Weg zum Aldi war. Die Kirchanschöringerin konnte aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn nicht mehr anhalten und rutschte in das Auto der Pidingerin. An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von rund  5.500 Euro. Nur wenige Minuten später kam die Meldung über einen Verkehrsunfall in der Hosemannstraße. Hier übersah ein 51-jähriger Pidinger, den von der Egerländer Straße kommenden Pkw eines 18-jährigen Pidingers. Der 51-jährige missachtete hierbei die Vorfahrt des von rechts aus der Egerländer Straße kommenden jungen Mannes. An den beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Zum Glück wurde bei den Unfällen niemand verletzt. Die Unfallverursacher müssen mit einer Bußgeldanzeige rechnen.

Am Mittwoch gegen 12.20 Uhr, ereignete sich auf der B20, Abzweigung nach Saaldorf ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine Fahrerin, die mir Ihrem Seat Ibizia von Laufen in Richtung Freilassing unterwegs war, verlor auf Höhe der Abzweigung nach Saaldorf die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte quer über die Fahrbahn. Ein Lenker, der mit seinem Opel Mokka von Freilassing Richtung Laufen unterwegs war, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Insgesamt wurden drei Personen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die B20 war in diesem Bereich für rund eine Stunde nur einspurig befahrbar, bis beide Fahrzeuge abgeschleppt worden sind. Die Beamten von der Polizei Freilassing nahmen den Unfall auf.

FDL/Brekl

Fotos: Unfall auf der B20 mit drei Verletzten

Am letzten Tag des Jahres sorgten heftige Schneefälle am Vormittag für Verkehrsbehinderungen im Berchtesgadener Talkessel. Aufgrund der Neuschneefälle wurde zuerst die Kettenpflicht für die Obersalzbergstraße angeordnet. Durch den Einsatz der Räumfahrzeuge und der Vernunft der Autofahrer blieben jedoch dieses Jahr Behinderungen auf der Obersalzbergstraße aus. Es kam dann aber doch noch im Laufe des Vormittags zu mehreren Unfällen, die jedoch alle glimpflich mit mehr oder weniger Blechschaden endeten.

Zuerst streiften sich um 10.20 Uhr zwei Pkw, als ein Pkw von der Rossfeldstraße in Berchtesgaden in den Sattelweg abbog. Aufgrund der Schneemauern kam es zum Kontakt der beiden Fahrzeuge. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Gegen 11.20 Uhr kam es in Bischofswiesen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Verkehrsteilnehmer streifte mit seinem Pkw im Gegenverkehr einen Lkw. Dabei entstand nur geringer Sachschaden. Der Pkw-Fahrer übersah allerdings anschließend eine vor ihm stehenden Pkw-Fahrerin, die nach rechts in den Hohlgraben abbiegen wollte und fuhr auf diesen Pkw auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1800 Euro.

Gegen 11.30 Uhr folgte dann der nächst Unfall auf der Ramsauer Straße (B 305) kurz vor dem Ortseingang Berchtesgaden. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer der aus Ramsau in Richtung Bahnhof Berchtesgaden fuhr, kam auf Grund Schneeglätte in der Linkskurve ins Schleudern und prallte mit seiner rechten Vorderseite in einen entgegenkommenden Pkw eines 77-jährigen Schönauers. An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden von insgesamt über 3000 Euro. Bei dem Schönauer wurde vorsorglich eine Untersuchung durch den Rettungsdienst durchgeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. Da während der Unfallaufnahme die Fahrspur in Richtung Ramsau blockiert war, half eine Berchtesgadener Verkehrsteilnehmerin bei der Verkehrsregelung, um so ein Verkehrschaos durch den dichten Verkehr zu verhindern. Sie lenkte in professioneller Weise die Pkw wechselseitig an der Unfallstelle vorbei, bis die Verkehrsreglung durch die Polizei bzw. die FFW Berchtesgaden übernommen wurde. Dafür von seiten der Polizei und der Mitbürger ein Vergelt's Gott.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Autobahn A8

Die vom Deutschen Wetterdienst ausgegebene Unwetterwarnung mit einem halben Meter Neuschnee erfüllte sich im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Siegsdorf nicht. Es schneite zwar fortwährend, jedoch fielen die Schneeflocken nicht in der Größe des Vortags vom Himmel, so dass man die Schnee- und Verkehrslage jederzeit im Griff hatte. Dennoch waren die Räum- und Streudienste der Autobahnmeisterei im Dauereinsatz und konnten so einen den winterlichen Verhältnissen angepassten Verkehrsfluß gewährleisten.

Für die Autobahnpolizei gab es lediglich in zwei Fällen witterungsbedingtes Einschreiten. Ein 62-jähriger Kroate versuchte sein Glück mit Sommerreifen auf seinem kürzlich erworbenen gebrauchten Ford C-Max. Am Beginn des Voglinger Waldes bei Siegsdorf war gegen Mitternacht seine Reise in Richtung Süden beendet. Hier drehte sich das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in den Schneemassen stecken. Mit Unterstützung einer zufälligen vorbeikommenden Streife der Bundespolizei schafften die Autobahnpolizisten den unbeschädigten Ford zurück auf die Straße. Der anschließende Versuch die mitgeführten Schneeketten zu montieren scheiterte an deren zu kleinen Größe, so dass die Weiterfahrt unterbunden wurde. Das Fahrzeug wurde verkehrssicher geparkt und ein Bußgeldverfahren gegen den Kroaten eingeleitet. Anschließend wollte dieser mit einem vorausfahrenden Landsmann weiterfahren, der jedoch im Eifer des Gefechts das Licht an seinem Auto brennen ließ und somit die Batterie schlappmachte. Aber auch hier konnten die Beamten helfen und das Fahrzeug wieder flott machen.

Gegen 00.45 Uhr kam ein 31-jähriger Rumäne mit seinem Mercedes Sprinter kurz vor der Achenbrücke bei Übersee in Richtung Salzburg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und beschädigte dadurch sein Fahrzeug sowie die rechte Leitplanke erheblich. Entgegen der Fahrtrichtung kam das Fahrzeug auf dem dortigen Standstreifen zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sprinter mußte abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 7.500 Euro. Auch gegen den Rumänen wurde eine Bußgeldanzeige erstellt.

Dauer-Schnee: So sah es Dienstag auf der A8 aus

xe/Pressemitteilungen Polizeiinspektionen Altötting, Traunstein, Burghausen, Bad Reichenhall, Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser