Mann stürzte bei Schönau in den Tod

Grünstein-Toter bei "Aktenzeichen XY": Das sagt die Polizei zur Spurenlage

+
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Schönau am Königssee - Im August 2019 stürzte ein Mann am Grünstein in den Tod. Seitdem versucht die Polizei ihn zu identifizieren. "Aktenzeichen XY" hat sich am Mittwoch mit dem Fall beschäftigt und einen Zeugenaufruf geschalten:

Update, 13 Uhr - Keine brauchbaren Hinweise

Wie Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von BGLand24.de berichtet, sind in dem Fall, des unbekannten Toten vom Grünstein derzeit noch keine brauchbaren Spuren eingegangen. Es gab demnach zwar einige wenige Hinweise, diese haben jedoch die Suche nach der Identität des Mannes nicht voran gebracht. 

Woher der in der Sendung erwähnte "vielversprechende Hinweis" komme, könne er sich nicht erklären, so Huber. Von den bisherigen Spuren, sei jedenfalls keine zielführend gewesen.

Update, Donnerstag (13. Februar) 6.15 Uhr: Fall in „Aktenzeichen XY“ vorgestellt

Am Mittwoch stellte Rudi Cern in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" den Fall des unbekannten Toten vom Grünstein vor. In der Schlussabfrage berichtete Alfred Hettmer vom LKA Bayern, dass in dem Fall einige Hinweise eingegangen seien. Einem "vielversprechenden Hinweis" würden die Kollegen bereits nachgehen. 

„Aktenzeichen XY“: Mann wird in Münchner Park brutal

Ein damals 43-jähriger Mann war in der Nähe einer Parkanlage Stadtteil Ramersdorf unterwegs. Er wurde von drei Männern angesprochen und nach einer Zigarette gefragt, konnte aber keine anbieten. Das wurde ihm anschließend zum Verhängnis. Denn die Männer schlugen brutal auf den Mann ein und traten ihm mit den Füßen gegen den Kopf. Auch diesen Fall stellte Rudi Cerne am Mittwochabend bei "Aktenzeichen XY" vor. Nach der Ausstrahlung hab es einige Anrufe, jedoch fehlen weiterhin sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können.

Vorbericht

Am 16. August stürzte ein Mann am Grünstein in den Berchtesgadener Alpen ab und fiel in seinen Tod. Die Identität des Unbekannten konnte bis heute nicht geklärt werden. Obwohl die Polizei ein Foto veröffentlichte, um den Mann zu identifizieren, meldete sich bislang niemand, der ihn kannte. 

Markant war vor allem, dass der Mann eine Zug-Fahrplanauskunft von Freilassing nach Berchtesgaden bei sich trug. Außerdem hatte er einen Dauerkatheter mit Urinbeutel gelegt. Einen Ausweis hatte er nicht dabei. 

Aktenzeichen XY greift nun den Fall auf, um Klarheit zu verschaffen. Auch in der Fernsehsendung soll das Bild des Toten gezeigt werden. Der Mann wird als um die 70 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Er hatte graue Haare und einen Bart. Außerdem trug er eine dunkelblaue, lange Stoffhose, ein weißes Shirt und ein grau-beiges Hemd und eine hellblaue Jacke.

Eigentlich wurde der Fall bereits für die letzte Folge von Aktenzeichen XY angekündigt, musste jedoch aus Zeitgründen gestrichen werden. Am Mittwoch, den 12. Februar will sich die ZDF-Sendung nun mit ihm befassen. Um 20.15 Uhr wird die Episode von Aktenzeichen XY auf dem ZDF ausgestrahlt. 

jv

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT