China, Brasilien, Südafrika...

15 Schüler als "Botschafter Bayerns" in aller Welt

+
Franziska Weber aus Raubling geht nach Brasilien

Bayern/Landkreis Rosenheim - "Botschafter Bayerns", ein Titel mit Gewicht. 15 Schüler treten nun ein Auslandsjahr an - darunter auch zwei aus der Region. Wo geht es hin?

15 Jugendliche aus Bayern treten in Kürze ein spannendes Gastschuljahr im Ausland an: Sie erhielten heute in München aus den Händen von Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich ihre Urkunde als „Botschafter Bayerns“. Damit sind sie in das Stipendienprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst aufgenommen und erhalten eine finanzielle Unterstützung für ihren Auslandsaufenthalt.

Ein Jahr den Horizont erweitern

Staatssekretär Eisenreich betonte die Bedeutung von Auslandsaufenthalten für junge Menschen: „Ein Jahr im Ausland zu verbringen und dabei Menschen einer anderen Kultur kennenzulernen, erweitert den Horizont und fördert den kulturellen Austausch. Ich bin sicher, dass die künftigen ‚Botschafter Bayerns‘ viele bereichernde Erfahrungen machen und im Gastland ein positives Bild von Bayern hinterlassen werden.“

Im Rahmen seines Stipendienprogramms „Botschafter Bayerns“ fördert das Bayerische Bildungsministerium mit 15 Teilstipendien den Aufenthalt bayerischer Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren für die Dauer eines Schuljahres in folgenden 13 Gastländern: Brasilien, Bulgarien, China, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Südafrika, Tschechien und Ungarn. Die Türkei wurde als neues Gastland erstmals in diesem Programmjahr in das Länderportfolio aufgenommen.

Weite Reise für Franziska und Magdalena

Für Brasilien haben sich auch die beiden Schülerinnen aus dem Landkreis Rosenheim entschieden: Franziska Weber vom Gymnasium Raubling und Magdalena Würfl vom Ignaz-Günther-Gymnasium in Rosenheim.

Die Stipendiaten leben bei einer Gastfamilie und gehen im Gastland zur Schule. Mit der Organisation und Durchführung des Stipendienprogramms wurde das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) als Kooperationspartner des Ministeriums bereits zum siebten Mal beauftragt.

Neben Franziska und Magdalena erhielten noch folgende 13 Schülerinnen und Schüler ein Teilstipendium:

• Sophia Dietrich, Gymnasium Oberhaching (Indien)

• Lorenz Dietz, Reuchlin-Gymnasium Ingolstadt (Bulgarien)

• Johannes Dollinger, Gymnasium Kirchseeon (China)

• Anna Gründl, Städtisches Labenwolf-Gymnasium Nürnberg (Indien)

• Jakob Kainhuber, Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg (Südafrika)

• Yasmin Limmer, Städtische Ludwig-Thoma-Realschule München (Brasilien)

• Johanna Maier, St.-Gotthard-Gymnasium der Benediktiner Niederaltaich (Ungarn)

• Hannah Obster, Aventinus Mittelschule Abensberg (Brasilien)

• Konstantin Pelz, Gymnasium Kirchseeon (Indien)

• Isabella Salemi, Marien-Gymnasium Kaufbeuren (Brasilien)

• Fred Schilling, Albertus-Magnus-Gymnasium Regensburg (Brasilien)

• Judith Suffa, Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth (Indien)

• Smilla Todt, Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen (Ungarn)

Weitere Informationen über das Stipendienprogramm finden Sie unter www.km.bayern.de/botschafter.

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser