"Schüler brauchen Zeit für Entwicklung"

Aising - Das Projekt "HS 9 plus 2" an der Hauptschule Rosenheim-Aising ist ein voller Erfolg. Alle Schülerinnen und Schüler aus der ersten Abschlussklasse schafften die Mittlere Reife.

Das Schulprojekt "HS 9 plus 2" an der Hauptschule Rosenheim-Aising steht unter dem Motto "Zeit für Entwicklung". Diese Zeit dauert zwei Jahre und soll jungen Schülerinnen und Schülern der Hauptschule bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt geben.

Die Jugendlichen, die nach der neunten Klasse und dem erfolgreichen Qualifizierenden Hauptschulabschluss noch die Mittlere Reife "nachlegen" wollen, haben nun die Möglichkeit. In zwei Jahren kann der Realschulabschluss auch ohne den klassischen "M-Zug" erworben werden. Viele Praktikumsphasen und eine umfangreiche Betreuung durch die Lehrkräfte sind die Eckpunkte des Projektes.

"Im Mittelpunkt stehen bei mir die Schüler", so Herbert Unterreiner. Er ist Lehrer und hat das Projekt "HS 9 plus 2" entwickelt. "Es ist wichtig, dass man den Schülern die Zeit gibt, sich zu entwickeln. Im Gegensatz zum "M-Zug", bei dem man nur wenige Monate hat, sich auf die Prüfungen vorzubereiten, bekommen die Kinder hier den nötigen Freiraum. Speziell für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ist es wichtig. Wenn man noch nicht sehr lange in Deutschland lebt und die Sprache nicht zu hundert Prozent beherrscht, braucht man eben etwas Zeit, sich an den Lernalltag zu gewöhnen."

Die erste "HS 9 plus 2" - Abschlussklasse konnte einen großen Erfolg feiern. Alle haben die Prüfungen bestanden, alle haben nun den Realschulabschluss, alle können sich über bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt freuen. 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser