Pistolenschützen entwaffnet:

So entwaffnete Bock den Pistolenschützen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Oberarzt Andreas Bock (Links) wurde am Mittwoch von Bürgermeister Seifert geehrt.
  • schließen

Prien - Oberarzt Andreas Bock wurde jetzt dafür ausgezeichnet, dass er den Pistolenschützen aus Prien überwältigt und entwaffnet hat. Im Videointerview spricht er über seine heroische Tat:

Die Szenen, die sich am 03. Februar in Prien abgespielt haben, könnten auch aus einer Tatort-Folge stammen. Deshalb ist sich Oberarzt Andreas Bock im ersten Moment auch nicht sicher, "ob es sich da um Filmarbeiten handelt". Mit einer Pistole bedroht ein 39-Jähriger seine Ex-Freundin, zieht sie an den Haaren über die Straße in eine Einfahrt und prügelt dort auf sie ein. Doch Bock wird schnell klar, dass es keine Filmaufnahmen sind: "Ich habe mich in Richtung des Täters und der Frau begeben, woraufhin mich der Täter dann selbst auch mit einer Pistole bedroht hat."

Er hält anschließend die Menschenmenge, die sich um das Geschehen gebildet hat, dazu an, sich aus dem Gefahrenbereich zu begeben. "Es war nicht ersichtlich, ob es sich um eine scharfe Waffe, eine Attrappe oder eine Gaspistole handelt." Er selbst positioniert sich in zirka 15 bis 20 Meter Entfernung, "so dass ich das Geschehen beobachten konnte. Dann fielen in kürzester Zeit drei Schüsse und es entstand ein Handgemenge."

Lesen Sie auch:

Als sich der Täter dann von dem Oberarzt abwendet, sieht Bock die Gelegenheit für einen Zugriff: "Ich bin auf denTäter los, habe ihn überwältigt, ihn zu Boden gerissen und ihm die Schusswaffe abgenommen und entladen." Mit Hilfe einiger Augenzeugen fixiert er den 39-Jährigen am Boden, bis die Polizei eintrifft. Doch für Bock ist damit noch nicht Schluss. Er kümmert sich anschließend noch um den angeschossenen Passanten. "Ich habe solange gewartet, bis die Notärztin kam und habe dann bei der notärztlichen Versorgung mitgeholfen." Im Video erzählt der Oberarzt alles über sein Eingreifen:

Für seine heroische Tat wurde Bock an diesem Mittwoch von der Gemeinde geehrt. Bürgermeister Jürgen Seifert überreichte ihm das "Heimatbuch Prien am Chiemsee" mit den Worten: "Was sie getan haben, ist mit Zivilcourage fast nicht mehr zu beschreiben. Sie haben mindestens einem Menschen das Leben gerettet." Als ehemaliger Polizist habe Seifert auch gelernt, wie man jemanden entwaffnet: "Doch selbst ein Profi hätte das nicht besser machen können, als sie", so der Bürgermeister. Woher Bock so viel Erfahrung im Umgang mit solchen Extremsituationen hat, erklärt er im Video:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser