Schwerer Unfall auf B12 bei Martl

Traurige Gewissheit: Seat-Fahrer (30) verstirbt im Krankenhaus

+
  • schließen

Marktl - Ein schwerer Unfall hat sich Donnerstagmorgen gegen 6.40 Uhr auf der B12 ereignet. Auf Höhe Marktl kam ein Audi auf die Gegenfahrbahn und krachte mit einem Lkw zusammen. Der Lkw schleuderte anschließend gegen einen Seat. Dessen Fahrer wurde dabei tödlich verletzt.

Update, 16.30 Uhr: Seatfahrer im Krankenhaus verstorben

Wie die Verkehrspolizei Traunstein in einer Pressemitteilung mitteilte, erlag der 30-jährige Seatfahrer am Nachmittag seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Update, 12.30 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Donnerstag, den 08.11.2018, gegen 6.40 Uhr, fuhr ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Rottal Inn mit seinem Audi auf der B12 von Simbach in Richtung Marktl. Kurz vor dem Bereich des Übergangs der B12 in die Autobahn A 94 kam er aus bislang noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn.

Ein entgegenkommender 77-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Altötting bremste seinen MAN noch ab und versuchte auszuweichen. Er konnte allerdings einen seitlich versetzten Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Anstoßes wurden die beiden Fahrzeuge stark beschädigt. Der Fahrer des Audi wurde schwer verletzt. Er wurde ins Krankenhaus nach Burghausen verbracht.

Lkw schleudert nach Crash in entgegenkommenden Seat

Der Lkw schleuderte nach links und stieß gegen einen entgegenkommenden Seat, welcher hinter dem Audi ebenfalls in Richtung Marktl unterwegs war. Der 30-jährige Pkw-Fahrer aus Simbach wurde durch den Anstoß in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwerst verletzt. Er wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Er wurde ins Krankenhaus nach Altötting verbracht.

Schwerer Unfall auf B12 bei Marktl am Donnerstagmorgen

Der Lkw und der Seat kamen nach links von der Fahrbahn ab. Der Lkw streifte dabei noch einen BMW, den eine 54-jährige Frau aus Simbach gerade noch zum Stehen bringen konnte. Die Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus nach Braunau verbracht.

Lkw bleibt nach Unfall auf Dach liegen

Der Lkw schob den Seat noch über einen Graben und eine leichte Böschung. Dabei stürzte der Lkw um. Der Fahrer wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus nach Braunau verbracht. Der Lkw hatte ca. 3 Tonnen Betonplatten beladen. Diese wurden beschädigt. Der Seat beschädigte noch den Wildschutzzaun auf einer Länge von ca. 20 Metern.

Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde beim Audi-Fahrer eine Blutentnahme angeordnet. Diese wurde im Krankenhaus Burghausen durchgeführt. Von der Staatsanwaltschaft wurde weiter zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Ein Sachverständiger war an der Unfallstelle. Der Audi, der Lkw und der Seat waren nicht mehr fahrbereit. Diese drei Fahrzeuge wurden sichergestellt und abgeschleppt.

Der Schaden vom Audi beträgt ca. 3000 Euro. Der Schaden am Lkw mit beschädigter Ladung beträgt 40.000 Euro. Die Betonplatten wurden umgeladen. Der Schaden am Seat beträgt 20.000 Euro. Der Schaden am BMW beträgt ca. 2.500 Euro. Der Schaden am Wildschutzzaun mit Flurschaden beträgt ca. 1000 Euro.

B12 nach schwerem Unfall ca. vier Stunden komplett gesperrt

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Marktl, Marktlberg, Neuötting, Alzgern, Niedergottsau, Stammham, Haiming, Seibersdorf und Buch sowie die Straßenmeisterei aus Neuötting waren zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die B12 in beiden Richtungen für ca. vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Zeugenhinweise zu dem Verkehrsunfall erbittet die Autobahnpolizei in Mühldorf unter Telefon 08631/3673-0.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Update, 10.15 Uhr: Ein Schwerstverletzter

Bei dem schweren Unfall am Donnerstagmorgen auf der B12 ist ein Autofahrer schwerst verletzt worden, dies bestätigte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von innsalzach24.de. Drei weitere Personen wurden leicht bis mittelschwer verletzt.

Seit 8.45 Uhr ist ein Gutachter vor Ort, um die Unfallursache und den -hergang zu klären. Die B12 ist im Unfallbereich weiterhin komplett gesperrt. Es kommt weiterhin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, auch die Umleitungsstrecken sind überlastet.

Laut Informationen von vor Ort waren ein Audi, ein Seat und ein BMW hintereinander in Richtung München unterwegs. Kurz vor dem Beginn der A94 bei Marktl kam der Audi in einer leichten Kurve immer weiter nach links und prallte mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der Fahrer des Lkw verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und kam infolge des Zusammenpralls nach links von seiner Fahrspur ab und prallte in den Seat. Den BMW touchierte der Lkw ebenfalls noch.

Am Fahrbahnrand überschlug sich der Lkw anschließend und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer im Seat musste von den Rettungskräften aus seinem Wrack befreit werden. Er wurde schwerst verletzt.

Die Feuerwehren aus Marktl, Marktlberg, Haiming, Niedergottsau, Neuötting, Stammham, Alzgern und Buch (Rottal-Inn) sind im Einsatz. Zudem sind der Einsatzleiter Rettungsdienst, Rettungsdienst und Notarzt des BRK und Unterstützungskräfte der Kreisbrandinspektion Altötting im Einsatz. Auch mehrere Streifen der Polizei sind vor Ort.

Update, 8.20 Uhr: Gutachter zur Unfallstelle beordert

Ein schwerer Unfall hat sich gegen 6.40 Uhr auf der B12 bei Marktl ereignet. Laut Informationen von vor Ort sind an dem Unfall insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt - drei Autos und ein Lkw. Die Polizei sprach in einer ersten Information an die Presse von drei Fahrzeugen. Mehrere Personen wurden bei dem Unfall eingeklemmt und zum Teil schwer verletzt.

Die Traunsteiner Staatsanwaltschaft hat auch einen Gutachter zur Unfallstelle beordert, um den Unfallhergang und die -ursache zu klären. Die B12 wird deshalb noch einige Zeit komplett für den Verkehr gesperrt bleiben. 

Es kommt jedoch nicht nur in Richtung München, sondern auch in Richtung Passau zu erheblichen Behinderungen. Der Verkehr wird laut Informationen von vor Ort an der A94-Anschlussstelle Marktl ausgeleitet. Es kommt rund um Marktl zu erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Update, 7.35 Uhr: Pressemitteilung der Rosenheimer Einsatzzentrale

Donnerstag ereignete sich gegen 6.40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich des Übergangs der Bundesstraße 12 in die Autobahn A94 bei Marktl, Landkreis Altötting.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zum Zusammenstoß von drei Fahrzeugen. Es waren Personen eingeklemmt und mehrere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Rettungsdienste, Feuerwehren und Polizei sind an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat zur Klärung des Unfallhergangs einen Sachverständigen beauftragt.

Die Autobahnzufahrt in Richtung München ist im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt; der Rückstau reicht bis ins angrenzende Niederbayern. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Näheres ist derzeit nicht bekannt.

Pressemitteilung Einsatzzentrale Rosenheim

Erstmeldung

Donnerstagmorgen hat sich ein schwerer Unfall auf der B12 ereignet. Aus bislang unbekannter Ursache sind auf Höhe Marktl, kurz nach der A94 in Richtung Passau, zwei Fahrzeuge zusammengestoßen.

Laut ersten Informationen von vor Ort soll eine Person bei dem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt worden sein. Über weitere mögliche Verletzte bzw. die Schwere der Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die B12 auf Höhe Marktl ist derzeit komplett gesperrt. 

Weitere Informationen und Bilder folgen!

mh/TimeBreak21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser