Suche nach der Unfallursache

Segelflieger stirbt bei Absturz im Allgäu

Füssen - Ein 45-jähriger Segelflieger ist im Allgäu tödlich verunglückt. Seine Maschine stürzte am Donnerstagabend in einen Bergwald südlich von Füssen (Landkreis Ostallgäu).

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatten am Vorabend mehrere Zeugen den Absturz der Maschine südlich von Füssen (Landkreis Ostallgäu) beobachtet und eine große Suchaktion mit fünf Hubschraubern ausgelöst. Aus der Luft wurde der Bereich im deutsch-österreichischen Grenzgebiet abgesucht und das Wrack des Segelfliegers schließlich in einem Bergwald entdeckt.

Die Rettungskräfte wurden mit einem Hubschrauber in die Nähe der Absturzstelle abgesetzt und mussten sich danach zu Fuß zu dem Verunglückten vorarbeiten. Für den Mann aus Coburg kam jedoch jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden.

Der Pilot war mit einer Gruppe zum Segelfliegen im Allgäu und war mit seiner einsitzigen Maschine vom Segelflugplatz bei Füssen gestartet. Die Gruppe hatte ihn später als vermisst gemeldet. Die Unfallursache war auch am Freitag noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser