Sexueller Übergriff: Weitere Kinder belästigt!

Rosenheim - Nach dem sexuellen Missbrauch eines Sechsjährigen am Montag wurden am Mittwoch weitere Kinder "verdächtig" angesprochen! Es könnte sich um den selben Mann handeln.

Der Schock sitzt tief, Rosenheimer Mütter bangen um ihre Kinder: Ein Mann lockte am Montagmittag in der Widerstraße einen sechsjährigen Buben zu sich und verlangte, ihn im Intimbereich anzufassen. Nach dem Vorfall startete die Rosenheimer Polizei sofort eine großangelegte Fahndung - bisher aber ohne Erfolg.

Am Mittwoch wurden weitere Kinder belästigt!

Nun teilt die Polizei mit, dass ein Unbekannter in der Gabelsberger Straße am Mittwochnachmittag "in verdächtiger Weise" Kinder angesprochen hat - vermutlich der selbe Mann, der am Montag den Sechsjährigen sexuell missbraucht haben soll!

Denn die am Mittwoch belästigten Kinder beschreiben den Mann ganz ähnlich: Markant sei ein breites Bartband von Ohr zu Ohr. Die Polizei bestreift verstärkt den Stadtbereich und sucht Zeugen.

Die drei Kinder im Alter zwischen sechs und 13 Jahren befanden sich am Mittwoch gegen 14.30 Uhr in der Nähe des Rewe-Marktes an der Gabelsberger Straße, als dort der Unbekannte versuchte, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Den Kindern kam dies komisch vor, zudem waren sie durch ihre Eltern nach dem Vorfall am Montag sensibilisiert worden.

So gingen sie auf das Gespräch nicht ein und entfernten sich. Zuhause angekommen, berichteten sie den Eltern, die daraufhin die Polizei verständigten. Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen könnte durchaus ein Zusammenhang mit der Tat von Montag bestehen. Die drei Kinder konnten den Unbekannten recht deutlich beschreiben. Auch ihnen war das schon genannte Bartband aufgefallen, sie beschreiben es jedoch als breites Band.

Die drei Kinder beschrieben den Unbekannten aus der Gabelsberger Straße folgendermaßen:Um die 30 Jahre alt, rund 175 cm groß, normale Figur, braune, etwa zwei bis drei Zentimeter lange Haare und ein Unterlippenbart der als Band von Ohr zu Ohr verläuft. Er trug eine dunkelblaue Jeans mit Knieeinschnitten, einen roten Kapuzenpulli mit einer Aufschrift und eine tarnfarbene/braune Kappe.

Noch keine heiße Spur

Auch am heutigen Freitag tappen die Beamten weiterhin im Dunkeln. rosenheim24.de hakte bei Polizeisprecher Frank Konrad nach: "Hinweise aus der Bevölkerung gehen nach wie vor ein, aber leider nichts Konkretes." 

Eine Öffentlichkeitsfahndung wurde am Montag sofort in die Wege geleitet, doch die Angaben des Sechsjährigen blieben - verständlicherweise - vage. "Ein Kind kann das schlecht einschätzen, zum Beispiel allein bei der Körpergröße des Täters: ,War der Mann jetzt etwa so groß wie dieser Kollege? Oder eher wie dieser Kollege?' Für einen Sechsjährigen ist das schwer", so Polizeisprecher Konrad. Aus diesem Grund kann auch nicht mit einem Phantombild gefahndet werden.

Der Sex-Täter vom vergangenen Montag wird wie folgt beschrieben: Zwischen 25 und 40 Jahre alt und kurze dunkle Haare. Er trug eine dunkle Hose, möglicherweise eine Tarnhose, einen Kapuzenpulli sowie ein Baseballcap. Zudem soll er ein auffälliges Bartband von Ohr zu Ohr tragen, es wird als ein schmaler Bartstreifen beschrieben.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08031/2000. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. Im Eilfall können Erkenntnisse auch über Notruf 110 gemeldet werden.

xe

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser