Am Samstagvormittag 

Das steckt hinter dem Sirenengeheul im Rosenheimer Landkreis 

  • schließen
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
    schließen

Tuntenhausen - Mehrere Leser wunderten sich am Samstagvormittag über Sirenengeheul im Norden des Rosenheimer Landkreises. Das steckt dahinter: 

Wie Richard Schrank, Kreisbrandrat des Landkreises Rosenheim, auf Nachfrage von mangfall24.de mitteilte, stammt das Sirenengeheul von einer Übung auf der ehemaligen Raketenstation Lampferding. Das rund elf Hektar große Gelände in Eisenbartling bei Rosenheim wurde 2009 dem Katastrophenschutz als Schulungs- und Übungsgelände übergeben.

Der MKT e.V. - Verein für Rettungsdienst und Katastrophenschutz in Bayern organisiert am Samstag und Sonntag nun zusammen mit der MKT Krankentransport OHG eine zweitägige Übung auf dem Gelände. Dort werden die Einsatzkräfte auf besonders schwierige Lagen, wie einen Katastrophenfall oder eine Notlage, vorbereitet. 

Laut dem Kreisbrandrat stammen die Einsatzkräfte wie Feuerwehr und Rettungsdienst hauptsächlich aus dem Landkreis München. Nur zwei Feuerwehren aus dem Rosenheimer Landkreis sind bei der Übung vor Ort. Neben den Aktionen auf dem Schulungs- und Übungsgelände sollen auch Übungen am Inn und in Amerang geplant sein. 

Bereits im April fand eine Übung auf dem Gelände statt:

Leserreporter:

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht. Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

jg

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © Collage (Facebook MHW/dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser