Sozialbericht zeigt

Mehr Menschen in Bayern von Armut bedroht

+
In Bayern sind immer mehr Menschen von Armut bedroht

München - Immer mehr Menschen sind in Bayern von Armut bedroht. Derzeit sind es so viele wie seit mindestens zehn Jahren nicht mehr.

Das geht aus dem neuesten Bericht zur sozialen Lage hervor, den das Sozialministerium am Freitag in München veröffentlichte.

Rund 1,718 Millionen Menschen im Freistaat waren demnach im Jahr 2012 armutsgefährdet - etwa 20 000 mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht einer Quote von 14,3 Prozent. Im Jahr 2003 waren es lediglich 13,5 Prozent gewesen. 

Im bundesweiten Vergleich weist Bayern aber aktuell die zweitniedrigste Quote auf. Als armutsgefährdet gilt, wer mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der gesamten Bevölkerung - in dem Fall in Bayern - auskommen muss. Besonders von Armut bedroht sind Menschen über 65.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser