Fataler Crash bei Irschenberg

VW-Bus prallt frontal gegen Lkw: 55-Jähriger stirbt an Unfallstelle

+

Irschenberg - Auf der St2010 hat sich am ein schwerer Unfall ereignet: Ein VW-Bus und ein Sattelschlepper kollidierten frontal. Der VW-Bus-Fahrer (55) kam ums Leben.

Update, 16.33 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 4. Mai gegen 6.30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2010 im Gemeindebereich Irschenberg ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Unfallbeteiligter wurde tödlich verletzt, ein weiterer leicht verletzt. 


Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim war am frühen Montagmorgen auf der Staatsstraße 2010 von Au b. Bad Aibling in Richtung Irschenberg unterwegs. In einer Kurve stieß er mit seinem Kleinbus frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen, den ein 45-Jähriger lenkte. 

Der Zusammenprall war so heftig, dass der 55-Jährige in seinem Kleinbus eingeklemmt wurde. Er wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 


Der Fahrer des Lkw, der mit Baumstämmen beladen war, erlitt leichte Verletzungen. Der Sachsachen an Kleinbus und Lkw sowie an Straße und Leitplanke beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Die genaue Unfallursache ist derzeit noch unklar. 

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft München II auch ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Freiwilligen Feuerwehren Irschenberg, Parsberg, Wörnsmühl, Hundham und Niklasreuth sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren vor Ort, kümmerten sich um den Verletzten, banden auslaufenden Kraftstoff und leiteten den Verkehr um. Die Bergung der Fahrzeuge und Fahrbahnreinigung gestaltete sich aufwendig, so dass die Vollsperre der Staatsstraße erst gegen 15 Uhr wieder freigegeben wurde.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 12.50 Uhr - Tödlicher Verkehrsunfall mit Holztransporter

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Morgen zwischen Oberkretzach und Irschenberg zwei Kilometer von der Landkreisgrenze Miesbach/Rosenheim entfernt. Wie die Polizei bestätigt, kam dabei eine Person ums Leben.

Ein VW-Bus war laut ersten Informationen in einem Kurvenbereich frontal mit einem entgegenkommenden Langholz-Sattelzug kollidiert. Der Vorderteil des Kleinbusses wurde dabei völlig zertrümmert, der Fahrer getötet. Der Holztransporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab und konnte durch die Leitplanke vor einem Absturz in den parallel verlaufenden Bach bewahrt werden. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus. 

Frontalunfall auf der St2010 kostet VW-Bus-Fahrer Leben

 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto
 © Thomas Gaulke - FIRE Foto

Nach Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter konnte erst gegen 9 Uhr mit der Bergung des schwer eingeklemmten Unfallopfers begonnen werden. Dazu musste das Wrack mittels Seilwinde und Greifzug auseinander gezogen werden. Was den Lkw betrifft, mussten zunächst die schweren Buchenstämme umgeladen werden, bevor die Bergung beginnen konnte. Im Einsatz sind die Feuerwehren Irschenberg, Parsberg und Niklasreuth.

Update, 11.45 Uhr - Mindestens eine Person schwer verletzt

Am Montagmorgen kollidierte auf der Staatsstraße 2010 ein Auto frontal mit einem Sattelzug. Dabei wurde mindestens eine Person schwer verletzt, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage von mangfall24.de erklärte. Zum genauen Unfallhergang liegen noch keine näheren Informationen vor. 

Mittlerweile konnte die Totalsperre zwischen Oberkretzach und Irschenberg, kurz vor der Abzweigung zur Staatsstraße 2077, wieder aufgehoben werden. Zuvor machte sich ein Gutachter ein Bild vom Unfallort.

 Erstmeldung:

Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 6.30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2010 zwischen Oberkretzach und Irschenberg, kurz vor der Abzweigung zur Staatsstraße 2077, ein schwerer Verkehrsunfall, an dem ein Auto und ein Lastwagen beteiligt sein sollen.

>>>Alle Verkehrsmeldungen im Blick<<<

An der Unfallstelle befindet sich ein Großaufgebot an Einsatz- und Rettungskräften. Auf Grund dessen ist die Staatsstraße in diesem Bereich aktuell voll gesperrt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Thomas Gaulke

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare