Ein halbes Jahr nach der Tat

Anklage gegen Geiselnehmer erhoben

Ingolstadt - Ein halbes Jahr nach der aufsehenerregenden Geiselnahme im Ingolstädter Rathaus ist der mutmaßliche Täter angeklagt nun worden.

Die Anklage wegen Geiselnahme in vier Fällen sei am Landgericht eingegangen, bestätigte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Der 24-Jährige hatte Ende August 2013 mehrere Menschen in seine Gewalt gebracht, darunter eine Rathausmitarbeiterin, der er seit Monaten nachgestellt hatte. Nach fast neun Stunden konnte ein Spezialeinsatzkommando die unverletzten Geiseln befreien. Der 24-Jährige, der seitdem in Haft sitzt, wurde durch zwei Schüsse an Schulter und Hand verletzt.

Ob und wann die Anklage zugelassen wird, ist noch unklar. Es steht noch ein psychiatrisches Gutachten aus, in dem es um die Schuldfähigkeit des Mannes geht. Wenige Wochen vor dem Übergriff im Rathaus war er unter anderem wegen Stalkings zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Zudem hatte er in dem öffentlichen Gebäude bereits Hausverbot, konnte es aber mangels Kontrollen ungehindert betreten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser