Stadtwerke zum Strompreisvergleich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Im Strompreisvergleich von rosenheim24 schnitten die Stadtwerke Rosenheim und Bad Aibling nicht gut ab. Nun nehmen beide  Stadtwerke Stellung.

Das sagen die Stadtwerke Rosenheim:

Nach dem großen Strompreis-Vergleich bat rosenheim24 um eine Stellungnahme von Seiten der Stadtwerke Rosenheim. Geschäftsführer Dr. Götz Brühl hat uns geantwortet und erklärt aus seiner Sicht die Ergebnisse des Vergleichs:

Gerne teilen wir Ihnen mit, dass wir unsere Kunden im November 2010 über die Mehrbelastung beim Strom wegen der erheblich gestiegenen EEG-Umlage für das Jahr 2011 informiert haben. Mit dieser Abgabe wird die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland gefördert und auf alle Stromverbraucher gleichermaßen verteilt. Innerhalb eines Jahres wurde die Umlage brutto von 2,43 Cent/kWh auf 4,20 Cent/kWh und somit um 1,77 Cent/kWh (1,483 Cent/kWh netto) erhöht. Dies bedeutet eine Steigerung des EEG-Satzes in Höhe von über 70%. Der reine Strompreis an für sich bleibt weiterhin konstant.

Stadtwerke-Chef Götz Brühl

Die Stromeinkaufskonditionen unterliegen regelmäßig auch stärkeren Schwankungen. Der Strombezug für die Stadtwerke Rosenheim-Kunden ist immer ein Portfoliobezug. Das bedeutet, die SWRO kaufen zu mehreren Zeitpunkten von mehreren Lieferanten zum Teil deutlich über ein Jahr im Voraus die benötigte Liefermenge für ihre Kunden ein. Aus dieser Systematik ergibt sich, dass sich kurzfristige Preisbewegungen (positiv, wie negativ) im aktuellen Strompreis nicht widerspiegeln können. Wir möchten bei dieser Gelegenheit darauf aufmerksam machen, dass wir unseren Kunden reelle und nachvollziehbare Angebote unterbreiten. Wir verzichten ganz bewusst auf sogenannte Boni oder ähnliche Prämien, als auch auf Vorkasse. Nach unserer Erfahrung dient dieses Vorgehen nur der Vernebelung des eigentlichen Preises.

Wir empfehlen Kunden, die sich bei uns über derartige Preisangebote informieren, die Vertragsbedingungen genau zu studieren. Bei vielen Wettbewerbern wird die Bonuszahlung erst nach 12 Monaten + 1 Tag vorgenommen, die Preisfixierung gilt jedoch nur sechs Monate oder zwölf Monaten. Dem Lieferanten ist es somit möglich eine Preisanpassung durchzuführen, bei der der Kunde ein vorzeitiges Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen kann. Bei Inanspruchnahme des Sonderkündigungsrechts wird der Bonus nicht ausgezahlt. In nahezu allen sog. Preisvergleichsportalen wird jedoch der Bonus bei der Preisberechnung von vorneherein mitberücksichtigt. Das ist momentan eine gängige Praxis, auf die wir aus Fairness unseren Kunden gegenüber verzichten.

Wir möchten an dieser Stelle auch erwähnen, dass die Aktualisierung der Preise in den Vergleichsportalen wenig systematisch, nach eigenen Regeln erfolgt und somit zu verhältnismäßig großen Verzehrungen führt.

Pressemitteilung Stadtwerke Rosenheim

Das sagen die Stadtwerke Bad Aibling:

Sie haben einen Strompreisvergleich (Verivox) im Landkreis Rosenheim veröffentlicht. Die lokalen Versorger unter anderem auch die Stadtwerke Bad Aibling schnitten danach nicht gut ab.

Es ist aber Vorsicht bei der ungeprüften Übernahme der Angebote der Vergleichsportale geboten. Die Vergleiche beruhen oftmals auf einem Vergleich mit dem Grundversorgungstarif und berücksichtigen nicht die regionalen Produkte. Teilweise sind auch nicht die aktuellen oder angekündigte Preiserhöhungen berücksichtigt. Hier die angekündigte Erhöhung von EON zum 1. 3. 2011.

Der Verbraucher muss um einen reellen Vergleich zu erhalten verschiedene Vorgaben wählen (z. B. einmaliger Bonus, Laufzeit, Preisfixierung, Preisgarantie; Vorauskasse und Kaution etc.). Durch die dargestellten "Einsparungen" wird für den nicht näher prüfenden Verbraucher der Eindruck vermittelt, dass die vorgeschlagenen Angebote oftmals gegenüber dem lokalen Anbieter günstiger sind, was sich jedoch bei einer tatsächlichen Nachprüfung als unzutreffend herausstellen kann. Durch den häufig angebotenen Neukundenbonus wird der Spareffekt verschleiert. Dies führt oft nicht oder nur vorübergehend zu einer evt. Ersparniss.

Internetportale geben eine Orientierung ersetzen aber nicht eigene Berechnungen bzw. eine Beratung durch den lokalen Anbieter. Zu beachten ist auch der angebotene Service. Die Stadtwerke Bad Aibling gehören dann zwar nicht zu den Billiganbietern sind aber günstig. Der Kunde genießt eine hervorragenden Service und erhält 100 % Ökostrom und trägt damit zum Klimaschutz bei. Und nicht zuletzt sind die lokalen Anbieter Konzernfrei.

Fritz W. Keilhauer, Stadtwerke Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser