Förderverein gegründet

+

Rosenheim -  23 Gründungsmitglieder haben den Förderverein Städtepartnerschaft Ichikawa – Rosenheim gegründet. Der neue Verein will die Ziele der beiden Partnerstädte fördern.

Am 14. Juli 2004 hatten beide Städte ein schriftliches Memorandum unterzeichnet, wonach es der Wille beider Partnerstädte ist, freundschaftliche Beziehungen in einer andauernden Partnerschaft zwischen Rosenheim und Ichikawa zu vertiefen. Dem folgte am 05.August 2008 die Unterzeichnung des offiziellen Partnerschaftsvertrags durch beide Städte. Rosenheim und Ichikawa stimmen darin im herzlichen Einvernehmen überein, die Städtepartnerschaft durch gegenseitige Besuche zwischen den Bürgerinnen und Bürger beider Städte mit Leben zu erfüllen, dafür einzutreten sich kennen, verstehen und schätzen zu lernen, insbesondere durch Begegnungen junger Menschen.

Der neu gegründete Verein will die Ziele der beiden Partnerstädte ideell, organisatorisch und finanziell fördern, insbesondere sollen die bestehenden partnerschaftlichen Beziehungen auf allen Gebieten des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens gepflegt und weiter ausgebaut werden. Zum Vorsitzenden wählte die Gründungsversammlung Herrn Franz Weiland, der bisher schon Vorsitzender des Ichikawa-Komitees war, ebenso wie seine beiden Stellvertreter, Herr Udo Satzger und Herr Karl-Heinz Brauner. Zum Schatzmeister gewählt wurde Michael Krombholz sowie zum Schriftführer Herr Stefan Roitner. Vorsitzender Weiland: „Einen besonderen Schwerpunkt wollen wir auf die Förderung von Jugend-, Bürger- und Familienbegegnungen legen und zwar hier insbesondere in Bereichen der Kultur, des Sports, der Schulen sowie der Hochschulen. Es freut uns daher ganz besonders, dass in diesem Jahr, das gleichzeitig das Jubiläumsjahr der 150-jährigen Deutsch-Japanischen Freundschaft ist, das Karolinen-Gymnasium eine neue Partnerschaft aufbauen konnte und auch die mehrjährigen Schüleraustauschprogramme der Städtischen Mädchenrealschule fortgeführt werden können“.

Michael Keneder, der bei der Stadt Rosenheim zuständige Dezernent für die Städtepartnerschaft mit Ichikawa, fungierte als Versammlungs- und Wahlleiter: „Alle notwendigen Beschlüsse und Wahlen wurden einstimmig gefasst. Natürlich freue ich mich über die Gründung des Vereins, weil dies die Nachhaltigkeit der Städtepartnerschaft sichert. Dass schon die Gründungsversammlung auf so breite Resonanz stieß, ist dafür ein weiteres Zeichen“. Weiland weiter: „Neben der Gewinnung von Unterstützern und Personen als weiteren Mitgliedern wäre es wünschenswert, dass vor allem auch Betriebe und Unternehmen dem Förderverein beitreten – besonders erfreulich ist, dass bereits die Firma Auerbräu GmbH mit Herrn Ferdinand Steinacher und der Wirtschaftliche Verband Rosenheim mit Herrn Reinhold Frey Gründungsmitglieder sind“.

Der Vorstand beschloss einen Jahresbeitrag von 30,-- € für natürliche Personen und 150,-- € für juristische Personen, Betriebe und Firmen. Wer sich über die Aktivitäten der Städtepartnerschaft informieren möchte kann dies sowohl auf der Homepage des Japan Netzes Rosenheim sowie auf der Homepage der Stadt Rosenheim tun (www.rosenheim.de, www.japan-rosenheim.net). Dort kann man sich auch den Mitgliedsantrag ausdrucken oder diesen bei der Geschäftsstelle der Städtepartnerschaft im Rathausgebäude in der Reichenbachstraße 8 besorgen.

Bildunterschrift: Vorsitzender Franz Weiland mit den beiden Stellvertretern Udo Satzger und Karl-Heinz Brauner in der Mitte, links, Horst Winkler, Kassenprüfer und Michael Krombholz, Schatzmeister, Stefan Roitner, Schriftführer sowie die weiteren Kassenprüfer Maria Klausner und Siegfried Kress.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser