Stamm verlangt mehr Chancen für Junge und Alte

Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

München - Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat in ihrer Weihnachtsansprache mehr Chancen sowohl für junge Menschen als auch für ältere Arbeitnehmer verlangt.

“Alle Arbeitgeber, auch der Öffentliche Dienst und auch die Politik, tragen die riesige Verantwortung und Verpflichtung, der nachfolgenden Generation wieder mehr Zukunftsperspektiven zu geben. Wir können es uns nicht leisten, dass junge Menschen das Vertrauen in den Staat und damit in unser Land verlieren“, erklärte die CSU-Politikerin laut Mitteilung.

Angesichts der steigenden Lebensarbeitszeit müssten sich auch ältere Arbeitnehmer fortbilden können. “Wenn die Lebensarbeitszeit steigt, müssen wir dafür sorgen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sich fort- und weiterbilden können, damit sie eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, wenn sie einmal 55, 60 oder älter sind.“ Das gelte auch für Menschen aus anderen Kulturen. “Sie müssen bei uns gut aufgehoben sein und dazugehören, wenn sie sich ihrerseits auch auf uns einlassen.“

Stamm rief die Menschen in Bayern außerdem auf, sich wieder mehr Zeit füreinander zu nehmen. “Ansprechpartner zu sein und nicht von einem Termin zum anderen hetzen ­ das muss auch zwischen politisch Verantwortlichen und Bürgern wieder selbstverständlicher werden.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser