ICE steckt in Tunnel fest - 220 Menschen evakuiert 

Gemünden - Es ist der Albtraum eines jeden Reisenden: Ein ICE ist am Freitag in einem Tunnel bei Gemünden (Landkreis Main- Spessart) steckengeblieben. Die Gründe:  

“Wir gehen von einem technischen Defekt aus“, sagte der Sprecher der Würzburger Bundespolizei, Fabian Hüppe. “Im Zug waren 220 Reisende“, erläuterte Hüppe. Nur eineinhalb Stunden nach dem Vorfall hätten die aus Fulda kommenden Passagiere ihre Reise nach Würzburg in einem Ersatzzug fortsetzen können.  Gefahr für die Fahrgäste habe nicht bestanden.

Auf der vielbefahrenen Strecke kam es aufgrund des Vorfalls zu Verzögerungen. Solange der ICE nicht aus dem Tunnel geschleppt worden war, war nur eines der beiden Gleise befahrbar.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser