+++ Eilmeldung +++

Landgericht Nürnberg

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

An roter Ampel anderen Fahrer bedroht?

Stephanskirchen - Erst geschnitten, dann ausgestiegen und anschließend randaliert und beleidigt? Das alles soll zwischen zwei Autofahrern am Schloßberg passiert sein. Welche Version stimmt?

Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es bereits am Gründonnerstag gegen 13 Uhr an der Kraglinger Kreuzung in Stephankirchen zwischen einem 49-jährigen Stephanskirchner und einem 34-jährigen Stephankirchner zu einer Auseinandersetzung. Beide Fahrer schilderten bei der Anzeigeerstattung unterschiedliche Sachverhalte. 

Beide gaben an, dass sie von der Innstraße in Rosenheim in Richtung Schlossberg fuhren. Dabei soll es bei der Einmündung zur Wasserburger Straße zu der ersten Auseinandersetzung gekommen sein. Beide gaben an, von dem anderen geschnitten worden zu sein. Anschließend fuhren sie weiter in Richtung Kraglinger Kreuzung. An der roten Ampel stand der 49-Jährige mit seinem schwarzen BMW. Dahinter stand der 34-Jährige mit seinem Fiat Seicento. Laut Aussage von dem 49-Jährigen stieg der 34-Jährige aus seinem Wagen und ging zu ihm hin. Dabei wollte er die Türe aufreißen, was ihm jedoch nicht gelang, da der BMW-Fahrer die Türe von innen verriegelt. Der 34-Jährige soll daraufhin mehrfach gegen die Seitenscheibe und auf die Windschutzscheibe eingeschlagen haben. Weiter soll er den Scheibenwischer abgerissen haben. Die Windschutzscheibe wies mehrere größere Risse auf. Weiter soll der Fiat-Fahrer ihn beleidigt und bedroht haben. 

Nachdem die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr der 49-jährige BMW-Fahrer weiter in Richtung Riedering. Die Polizeiinspektion Rosenheim bittet nun unter der Telefonnummer 08031/2002200 um sachdienliche Hinweise, die zur Tataufklärung beitragen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser