Widerstand gegen Brenner-Nordzulauf

Stephanskirchen will keine weiteren Gleise im Gemeindegebiet

Stephanskirchen - Die Gemeinde Stephanskirchen wehrt sich weiter gegen den Brennernordzulauf. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde dazu ein Grundsatzbeschluss gefasst.

Der Gemeinderat zeigte sich geschlossen, wie Radio Charivari berichtet. Man sei nicht bereit, die Errichtung weiterer Gleise im Gemeindegebiet zuzulassen. Dafür sollen die bestehenden Schienen auf der Strecke Rosenheim-München ertüchtigt werden. 

Themenseiten:

- Brenner-Nordzulauf

- Brenner-Basistunnel

Facebook-Seite:

- Brenner-Nordzulauf

Als Grund dafür nannte Bürgermeister Auer die Unklarheiten darüber, wie stark die Brennernordroute frequentiert sein wird. Um sich gegen die Pläne der Bahn zur Wehr zu setzen, entschied der Gemeinderat, finanzielle Mittel, für beispielsweise juristische Unterstützung, bereitzustellen. Stephanskirchen wäre in einem möglichen Korridor vom Brennernordzulauf betroffen. Aktuell liegen die Verhandlungen mit der Bahn nach massiven Protesten vieler Gemeinden auf Eis.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser