A7: Sattelzugfahrer hält 300.000 Euro teures Nickerchen

Schondra/Würzburg - Kurz eingenickt, Autobahn demoliert, im Wald gelandet: Bei einem spektakulären Unfall hat ein 59-Jähriger einen Teil der A7 demoliert. Ein Nickerchen mit bösem Erwachen.

Der Sattelzugfahrer walzte am Freitagmorgen die Mittelleitplanke auf einer Länge von 60 Metern nieder, donnerte über die Gegenfahrbahn, riss weitere 50 Meter Leitplanke mit und raste einen Abhang hinunter. Gut 20 Meter von der Autobahn entfernt kam der Sattelzug im Wald bei Schondra (Landkreis Bad Kissingen) zum Stehen.

Der Fahrer wurde leicht verletzt, teilte die Polizei Würzburg mit. Der Sachschaden liegt bei 300 000 Euro. Der 59-Jährige aus Salzburg war offenbar am Steuer seines mit 15 Tonnen Parkett beladenen Sattelzuges eingeschlafen. Er war Richtung Norden unterwegs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser