Polizei ermittelt Unfallfahrer 

Am Steuer eingeschlafen: Verkehrsrowdy wütete auf A93

  • schließen

Raubling - Am Freitagabend verursachte ein rücksichtsloser Autofahrer zwei Unfälle zwischen dem Inntaldreieck und Reischenhart. Nun konnte der VW-Fahrer ermittelt werden. 

Unfall am Freitagabend 

Beim Überholen kollidierte am Freitagabend ein VW Sharan-Fahrer seitlich mit einem BMW X5. Da sich der Unfallverursacher aus dem Staub machte, nahm der geschädigte BMW-Fahrer die Verfolgung auf. Dabei wurde er Zeuge eines erneuten Unfalls des VW-Fahrers. 

Das Auto mit österreichischen Kennzeichen prallte gegen einen Fahrbahnteiler einer Baustelle und schob diesen auf die Gegenfahrbahn. Auch für diesen Unfall interessierte sich der österreichische Fahrer nicht. Er setzte seine Fahrt bis nach Nußdorf fort, ehe er aus dem Fahrzeug sprang und zu Fuß flüchtete. 

Verkehrsrowdy ermittelt 

Am Tag nach dem Vorfall, der sich am Freitag gegen 23 Uhr ereignete, konnte der flüchtige Unfallfahrer ermittelt werden. Es handelte sich um einen 48-jähriger Holländer, der in Österreich wohnt. Bei der Polizei in Brannenburg wollte er dann sein sichergestelltes Fahrzeug wieder abholen. 

Dabei stellte sich heraus, dass der Holländer, der nach dem Unfall von einem 36-jährigen BMW-Fahrer, der bei dem Unfall geschädigt worden war, bis nach Nußdorf in eine Sackgasse, verfolgt wurde, in einer Gaststätte in Nußdorf übernachtete. Da das sichergestellte Fahrzeug des Holländers von der Staatsanwaltschaft noch nicht freigegeben war, musste er seine Heimreise ohne seinen VW-Sharan antreten.

Er wurde vernommen und gab an vor dem Unfall eingeschlafen zu sein. Der 48-Jährige muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht verantworten. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim/jg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / obs

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser