Studenten erarbeiten Marketingstrategie

+
Studierende der Hochschule Rosenheim erarbeiten Marketingstrategie für die dritte internationale Leitmesse für Elektromobilität eCarTec in München

Rosenheim - Studenten der Hochschule Rosenheim haben eine innovative Marketingstrategie ausgetüftelt. Mit dieser könnten zukünftige Elektroautos einfacher vermarktet werden.

Eine maßgeschneiderte Besucher-Marketing-Strategie für die weltweite Leitmesse für Elektromobilität entwickelten im zurückliegenden Sommersemester Studierende der Hochschule Rosenheim unter der Leitung von Prof. Dr. Janett Höllmüller von der Fakultät für Betriebswirtschaft. Die eCarTec findet in diesem Jahr zum dritten Mal in München statt. Das Team von Marketing-Professorin Höllmüller erarbeitete ein Leadgenerierungs- und Online-Marketing-Konzept, mit dem die Veranstalter nun über eine professionelle Strategie verfügen, um mit potentiellen Kunden in Dialog zu treten und neue Interessenten zu gewinnen. Die angehenden Betriebswirte konnten dafür ihr Wissen in einem realen Projekt anwenden und wertvolle Praxiserfahrung sammeln. Insgesamt fünf Teams haben dazu die Ist-Situation der eCarTec analysiert und jeweils unabhängig voneinander Marketing-Strategien entwickelt.

„Die Projekte sind klar strukturiert, aber in der Praxis sowie im Wettbewerb sind viel Kreativität und Innovationskraft bei der Verwirklichung erforderlich”, so Höllmüller. „Mut zum Auffallen, verbunden mit einer zielgenauen und professionellen Ansprache sind wichtige Erfolgskriterien. Eine konsequente Nachbereitung der Kontakte sowie regelmäßige Manöverkritik verstehen sich von selbst”, so Höllmüller weiter. „Dabei ist es uns wichtig, auch ohne großen Budgettopf einen größtmöglichen Effekt zu erreichen. Die Studierenden und die Messe eCarTec profitieren von diesem Projekt gleichermaßen.”

In der Projektarbeit unter dem Titel „Leadgenerierung für die E-Mobilitätsmesse eCarTec“ bestand die Aufgabe der Studierenden darin, Konzepte zur zielgerichteten Ansprache relevanter Zielgruppen der Messe zu entwickeln und geeignete Kommunikationskanäle zu bestimmen. Zum Einsatz kommt ein vernünftiger Mix aus Off- und Online-Kanälen“ erklärt Höllmüller. „Beispielsweise werden eine eigene Website zum Thema E-Mobility entwickelt sowie ein Blog zum Thema E-Mobility eingerichtet und regelmäßige Einträge bei Twitter und Facebook gestaltet, aber auch ein klassischer Infostand in der Stadt und an der Hochschule aufgebaut “ so die Expertin für digitales Marketing.

„Die Gewinnung von neuen Besuchern ist für eine Messe eine elementare Grundlage für einen erfolgreichen Messeverlauf. Social Media ist nicht mehr nur ein Trend oder Hype, sondern ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskommunikation. Gerade hier gilt: Der Launch ist nicht das Ende der Arbeit, sondern der Anfang. Gerade durch die breite Akzeptanz der verschiedenen Social-Media-Kanäle beim User ist hier in den letzten Jahren ein für uns enormes Besucherpotenzial entstanden, das es nun zu nutzen gilt“, erklärt Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo Veranstaltungs GmbH und Veranstalter der eCarTec 2011. „Wir sind sehr froh, dass es zu einer Kooperation zwischen der Hochschule Rosenheim und der eCarTec gekommen ist. Der Schaffensdrang und die Kreativität der Studierenden hat uns überrascht und beeindruckt. Unter der professionellen Anleitung von Prof. Dr. Janett Höllmüller sind im Rahmen dieses Projektes exzellente Konzepte und Umsetzungen entstanden. Die Ergebnisauswertungen nach Beendigung der Messe im Oktober werden wir sehr aufmerksam verfolgen und dann veröffentlichen.“

Über die Messe eCarTec

Die Leitmesse für Elektromobilität, die eCarTec ist eine einzigartige Möglichkeit zur kompakten Informierung und Aufklärung über das branchenübergreifende “Projekt” der E-Mobilität. Die Messe findet vom 18. – 20. Oktober 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt und zeigt Elektrofahrzeuge, Speichertechnologien, Antriebs- und Motorentechnik und beschäftigt sich zusätzlich mit den Themen Energie, Infrastruktur und Finanzierung. Ein Testgelände, auf dem Endverbraucher die neusten Elektrofahrzeuge testen und sich mit der

Technologie vertraut machen können, ist ebenfalls integriert. Angesprochen werden sollen Entwickler, Konstrukteure, Designer, Manager, Händler, Fuhrpark-Verantwortliche, private Fahrzeugkäufer sowie Entscheider aus Politik und öffentlicher Hand. Ein Fachkongress zum Thema Elektromobilität rundet die Veranstaltung ab. Parallel zur eCarTec findet zudem die Leitmesse für Materialanwendungen, die MATERIALICA - 14. Internationale Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering – sowie die sMove360° - 1. Internationale Fachmesse für Smart Car Communications - statt. Durch den hohen prozentualen Anteil von Vertretern aus der Automobilbranche entsteht soein gewollter Synergie-Effekt zwischen den drei Messen. Die MATERIALICA versteht sich zudem als Bindeglied für Engineering und Zulieferung.

Pressemitteilung Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser