Tarifrunde im öffentlicher Dienst

Rosenheim - Die Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder steht vor der dritten Verhandlungsrunde. Noch immer haben die Arbeitgeber kein konkretes Angebot vorgelegt.

Mit Warnstreiks möchte ver.di den Arbeitgebern deutlich machen, dass sich die Beschäftigten diese Hinhaltetaktik nicht mehr länger gefallen lassen wollen. Auch im Gebiet des ver.di-Bezirks Rosenheim finden deshalb am Mittwoch, 2. März Warnstreiks statt, an denen sich vor allem die Beschäftigten von Straßen- und Autobahnmeistereien aus dem gesamten Bereich Südostoberbayern beteiligen.

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder werden zum Warnstreik aufgerufen und treffen sich dann zu einer zentralen Kundgebung am Mittwoch um 10 Uhr in Rosenheim.

Ablauf:
10.00 Uhr Eintreffen der Busse am Landratsamt
10.30 Uhr Demonstrationszug zum Mail-Keller
11.00 Uhr Warnstreikversammlung
Hauptredner: Norbert Flach, Tarifkoordinator ver.di Bayern

An den Warnstreiks und Aktionen beteiligen sich:

Staatliches Bauamt Rosenheim mit den Straßenmeistereien Ampfing und Hausham
Staatliches Bauamt Traunstein mit den Straßenmeistereien Traunstein, Freilassing und Bischofswiesen
Autobahnmeisterei Pfraundorf/Rosenheim
Autobahnmeisterei Siegsdorf
Flussmeisterstelle Wasserburg
Finanzamt Rosenheim und Landratsamt Rosenheim

Darüber hinaus werden sich die Beschäftigten der Telekom aus Traunstein und Rosenheim, die sich an diesem Tag ebenfalls im Warnstreik befinden, an dem Demonstrationszug beteiligen.

Pressemitteilung Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft - Bezirk Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser