Tierrechtsaktivist hält Vortrag

Rosenheim - Der Tierrechtsaktivist Chris Moser hält einen Vortrag über Tierschutz und redet über die Festnahmen von Tierrechtsaktivisten in Spanien.

Am Sonntag, 3. Juli, findet in der Rosenheimer Vetternwirtschaft ein Infoabend zu Tier- und Umweltschutzaktivismus statt. Neben der Filmvorführung des Dokumentarfilmes „Rebellen im Namen der Erde“ referiert Tierrechtsaktivist Chris Moser der in Österreich wegen Bildung einer kriminellen Organisation angeklagt und im Mai 2011 freigesprochen wurde.

Die Thematik ist brisant. Das zeigt die Festnahme von zwölf Tierrechts-Aktivisten in Spanien letzte Woche. Wie einer Presseerklärung der beiden betroffenen spanischen Tierrechtsorganisationen zu entnehmen ist, scheint der Anlass für die Durchsuchungen und Verhaftungen die Befreiung von 20.000 Nerzen von der Nerzfarm „Bermudez Visones“ in Santiago de Compostela im November 2007 zu sein. Beide Organisationen haben öffentlich die Freiheitsberaubung und Tötung von mehr als 300.000 Nerzen jährlich durch die spanische Lederindustrie angeprangert. Beide Organisationen definieren ihren Aktivismus als friedlich und erklären, dass sie ihre Anstrengungen der Bewusstseinsbildung für Tierrechte, indem sie die Gesellschaft über die Konsequenzen des Konsums von Produkten tierlichen Ursprungs informieren und Alternativen dafür fördern, widmen. Somit sind diese Verhaftungen als Angriff der Industrie wegen der Aufdeckung der Praxis auf Pelzfarmen zu werten.

Ähnlich wie auch bei den Prozessen in Österreich versuchen Staat und Tierausbeutungsindustrie offenbar die Tierbefreiungsszene einzuschüchtern und lahmzulegen. Deshalb hat die staatliche Gewalt in Spanien weltweit für Proteste und Aktionen gesorgt und auch die infogruppe rosenheim, als Veranstalter des Infoabends solidarisiert sich mit den betroffenen Repressionsopfern.

Über staatliche Repression kann der Referent des Abends aus eigener Erfahrung berichten. Erst im Mai diesen Jahres wurden er und zwölf weitere österreichische Tierrechtsaktivist von dem Vorwurf der Bildung einer Kriminellen Organisation freigesprochen. Der Prozess hatte sich über ein Jahr hingezogen. Chris Moser wird als Betroffener und Aktivist berichten und steht anschließend für Fragen zur Verfügung.

Der Vortrag beginnt um 20 Uhr. Anschließend gegen 21 Uhr wird der Film "Rebellen im Namen der Erde" gezeigt: Eine spannende und gleichzeitig bewegende Dokumentation über aktive Umweltschützer_innen, die wegen ihres Aktionismus teilweise sogar als terroristische Bedrohung eingestuft werden. Der Eintritt ist frei. Bereits ab 19 Uhr gibt es Essen gegen Spende, gekocht vom Rosenheimer Montagsplenum. Weitere Informationen gibt es im Internet unter infogruppe.org.

Pressemeldung Infogruppe Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser