Tierschutzverein erinnert an heimatlose Hunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Am Welthundetag erinnert der Tierschutzverein Rosenheim an alle Hunde, die ohne Zuhause sind. Zudem macht der Verein eine Ausnahme für Hunde aus Rumänien.

Zum Welthundetag am 10. Oktober erinnert der Tierschutzverein Rosenheim an alle Hunde, die kein liebevolles Zuhause haben. Auch im Tierheim Rosenheim werden häufig Hunde nicht nur aus Zeitmangel oder sonstigen privaten Gründen abgegeben, sondern es werden oft auch Hunde aus schlechter Haltung von der Polizei beschlagnahmt oder verwahrloste Fundhunde aufgegriffen. Im Tierheim werden sie dann liebevoll aufgepäppelt und wieder daran erinnert, dass es viele Hundefreunde unter den Menschen gibt.

Jeden Vormittag und jeden Nachmittag kümmern sich neben den Tierpflegern auch unermüdliche Gassigeher um das Wohlergehen der Hunde. Viele dieser Hunde können bereits nach kurzer Zeit im Tierheim in ein neues gutes Zuhause vermittelt werden. Vor allem in den letzten Wochen und Monaten konnte das Tierheim zahlreiche Hunde vermitteln, darunter auch einige Langzeitheimbewohner, die längere Zeit aus verschiedenen Gründen, wie Krankheit, Alter oder Bissigkeit für unvermittelbar gehalten wurden.

Angesichts einiger freier Plätze hat sich der Tierschutzverein Rosenheim nun entschieden, diese Plätze aufgrund der schrecklichen Morde an Straßenhunden in Rumänien an ein paar Hunde aus diesem Land zu vergeben. Das Tierheim nimmt normalerweise nur Hunde aus Stadt und Landkreis auf. Hier handelt es sich aber um eine absolute Ausnahmesituation angesichts der Pressemeldungen aus Rumänien. In Zusammenarbeit mit dem Bund gegen den Missbrauch der Tiere kann nun wenigstens einigen armen Hundeseelen aus Rumänien geholfen werden, die sonst den Winter nicht überleben würden.

Außerdem können in Rumänien selbst weitere Hunde auf die freien Plätze der Tierheime der deutschen Tierschutzorganisationen vor Ort nachrücken und gerettet werden. Die Hunde werden morgen in Rosenheim eintreffen. Da es sich in erster Linie um kleinere, gesunde Hunde handelt, gibt es bereits jetzt Interessenten und der Tierschutzverein geht davon aus, dass die Hunde schnell weitervermittelt werden können.

Alle, die einen Pflegeplatz zur Verfügung stellen können oder eine Patenschaft übernehmen möchten, können sich gerne mit dem Tierschutzverein Rosenheim e.V. (www.tierschutzverein-rosenheim.de, Spendenkonto 8797, Kreissparkasse Rosenheim) in Verbindung setzen. Außerdem wird jegliche Art von Trockenfutterspenden für Hunde gebraucht, die an Tierschützer in Rumänien weitergeleitet werden, die dort verzweifelt versuchen, möglichst viele Hunde von der Straße zu holen und in ihre Obhut zu nehmen.

Mehr dazu auch auf der Facebook-Seite des Tierschutzvereins Rosenheim.

Pressemitteilung Tierschutzverein Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser