FT-Tischtennisabteilung positiv eingestimmt

+
Sowohl Ralf Kroll (links) wie auch Rene Allombert (rechts) gratulierte der sportliche Leiter Franz Reibl zur zehnjährigen Mitgliedschaft.

Rosenheim - Harmonisch und vor allem sehr schnell wurde diesmal die Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung der Freien Turnerschaft Rosenheim (FTR) durchgeführt.

In seinem Rechenschaftsbericht zog Abteilungsleiter Gerhard Erlich ein positives Fazit. Besonders die Tatsache, dass in der abgelaufenen Saison wieder vier Herren- und eine Bubenmannschaft am Spielbetrieb teilnahmen, stimmte ihn positiv. Viel dazu beigetragen haben hier die jeweiligen Mannschaftsführer sowie Jugendleiter Bernd Richter, die ihre Teams auch in schwierigen Zeiten motiviert hatten. Als besonders erfreulich bezeichnete es Erlich, dass die Jugendzahlen wieder gestiegen sind. Dies sei besonders dem Engagement Richters zuzuschreiben, der immer ein offenes Wort für die Buben und Mädchen hat und sie trotzdem spielerisch an den Wettkampfsport heranführt.

Die Berichte der Mannschaftsführer stießen auf große Resonanz. Dabei musste Franz Reibl, der die erste Mannschaft unter sich hatte, feststellen, dass man in der Rückrunde zwar einen kleinen Leistungsabfall zu verzeichnen hatte, aber mit Manuel Proietti und Andreas Dzierzecki zwei der besten Spieler der Liga aufbieten konnte.

Rene Allombert freute sich zwar, dass die zweite Mannschaft als Aufsteiger den Klassenerhalt schaffte. Allerdings habe die Trainingsmoral zu wünschen übrig gelassen. Ein Kunststück vollbrachte die dritte Herrenmannschaft. Sie musste in der Rückrunde verletzungsbedingt gleich auf drei Stammspieler verzichten. Erlichs Dank galt deshalb der vierten Mannschaft, die immer wieder bereit war, Spieler abzustellen und auszuhelfen.

Der Mannschaftsführer der vierten Mannschaft, Bernd Richter, berichtete, dass alle Akteure immer wieder ihr Bestes gaben und es deshalb sehr viel Spaß gemacht habe, das Team zu führen. Als Jugendleiter zeichnete er Stationen der abgelaufenen Saison nach, um dann auch noch mit einer Überraschung aufzuwarten. Ab kommender Saison wird er ein zweites Team im Punktspielbetrieb starten lassen.

Nach der Saison ist vor der Saison, und so wurden auf dieser Veranstaltung erste Vorarbeiten gemacht. Kleine Änderungen wird es bei den Mannschaftsaufstellungen geben. Als Mannschaftsführer der ersten Herrenmannschaft löst Martin Lischewski Franz Reibl ab. Im Pokalbewerb wird man mit vier Teams starten und im Euro-Pokal meldet die FTR eine Mannschaft.

Eingebunden in den Abend waren aber auch Ehrungen für die Spieler, die auf der Versammlung des Hauptvereins nicht anwesend sein konnten. Bereits seit zehn Jahren halten dabei Ralf Kroll, Rene Allombert, Alexander Kubiak, Andreas Dzierzecki und auch Manuel Proietti der Freien Turnerschaft die Treue. Berufs- und urlaubsbedingt konnte der sportliche Leiter Franz Reibl aber nur zwei Mitgliedern die Urkunde persönlich aushändigen.

eg/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser