46-Jähriger starb

Arbeitsunfall: 46-Jähriger eingeklemmt - tot!

Stephanskirchen - Tragödie auf dem Werksgelände von Hamberger Flooring: Ein 46-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein kam bei einem schrecklichen Unfall ums Leben.

Update 15 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Donnerstagabend, den 11.06.2015, ereignete sich auf einem Betriebsgelände in Stephanskirchen ein tragischer Betriebsunfall bei dem ein 46-jähriger Arbeiter getötet wurde. Beim Rangieren wurde der Mann zwischen einem Lkw und einer Laderampe eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Kurze Zeit später verstarb er im Krankenhaus. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln jetzt, wie es genau zu dem Unfall kommen konnte.

Ein 68-jähriger Lkw-Fahrer aus dem südlichen Landkreis wollte gegen 18.30 Uhr auf dem Betriebsgelände rückwärts an eine Laderampe heranfahren. Beim Rangieren wurde dann der 46-Jährige, aus dem Landkreis Traunstein stammende Arbeiter zwischen dem Heck des Sattelaufliegers und der Laderampe eingeklemmt. Schwer verletzt kam er ins Krankenhaus, wo er jedoch wenig später verstarb. Noch am Abend untersuchten Beamte des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes, mit der Staatsanwaltschaft und einem Gutachter die Unfallstelle. Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Rosenheim klärt jetzt, wie es zu dem tödlichen Betriebsunfall kommen konnte.

Erstmeldung 12 Uhr:

Zu einem tragischen Arbeitsunfall mit Todesfolge kam es Donnerstagabend auf dem Werksgelände der Firma Hamberger. Bei Verladearbeiten wurde ein 46-jähriger Mitarbeiter schwerst verletzt und erlag seinen Verletzungen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Polizei und Staatsanwaltschaft klären derzeit die genauen Umstände, die zum Unfall mit Todesfolge führten.

Auf Anfrage von rosenheim24.de teilte der Firmensprecher Bernd Reuß mit, dass Geschäftsleitung, Betriebsrat und Mitarbeiter tief bestürzt sind über den Todesfall des geschätzten Mitarbeiters und Kollegen. Man drücke der Familie das Beileid aus und nehme Anteil an dem Verlust.

bp/mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser