Tragischer Unfall in Aschheim

Transporter kracht in schleudernden BMW - Mutter und Tochter tot!

Aschheim - Nachdem eine 55-Jährige am Faschingsdienstag mit ihrem BMW aufs Bankett geriet, verlor sie die Kontrolle und geriet auf die Gegenfahrbahn. Ein Transporter-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und krachte frontal in die Beifahrerseite des Cabrios.

Update, Mittwoch 12.35 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Dienstag, 13.02.2018, gegen 14 Uhr, befuhr eine 55-Jährige aus dem nördlichen Münchner Landkreis mit ihrem BMW die Staatsstraße 2082 von Aschheim kommend in Richtung Riem. Die 25-jährige Tochter befand sich als Beifahrerin im Auto. Zur gleichen Zeit befuhr ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Mittelsachsen in einem Kleintransporter die Staatsstraße 2082 von Riem kommend in nordöstlicher Richtung. Ein 32-Jähriger, ebenfalls aus dem Landkreis Mittelsachsen, saß hier als Beifahrer im Kleintransporter. 

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die 55-Jährige mit den rechten Reifen von der Fahrbahn ab und fuhr in das unbefestigte Bankett. Vermutlich um ihr Abkommen auszugleichen, lenkte sie anschließend nach links, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf den Fahrstreifen der entgegengesetzten Fahrtrichtung. Der 58-Jährige versuchte noch nach rechts auszuweichen und bremste den Kleintransporter stark ab. Er konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern und kollidierte frontal gegen die rechte Fahrzeugseite des BMW. 

Die 55-Jährige sowie ihre 25-jährige Tochter wurden aus dem stark beschädigten Pkw geborgen. Beide verstarben trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der 58-Jährige wurde bei dem Unfall leicht und sein 32-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Beide wurden mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht. 

Bei dem Zusammenstoß entstand bei beiden Fahrzeugen Totalschaden. Ca. 20 Lkw, welche die Staatsstraße in südwestlicher Richtung befahren hatten, mussten rückwärts bis zur nächsten Anschlussstelle herausgelotst werden. Die Unfallstelle wurde großräumig für viereinhalb Stunden gesperrt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Erstmeldung, Dienstag 16.10 Uhr:

Trotz eines Großaufgebots an Rettungskräften, inklusive Hubschrauber, kam für Fahrer und Beifahrer im Cabrio jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehreinsatzzentrale bestätigt, dass es zwei Todesopfer gegeben hat. Der Wagen hat laut Augenzeugen ein Münchner Kennzeichen. Mehr ist über die Opfer bislang noch nicht bekannt.

Der Unfall passierte auf der Staatsstraße 2082 zwischen München-Riem und Aschheim, berichtet unser Partnerportal tz.de. Zum Hergang gibt es noch keine bestätigten Informationen. Ein entgegenkommender Lieferwagen hat das Cabrio bei hoher Geschwindigkeit seitlich erfasst, im Bereich einer Kurve, sagt das Unfallkommando der Polizei.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser