Nach dem Todes-Crash am Irschenberg

Retter: "So ein Geschehen geht uns schon an die Nieren!"

+
  • schließen

Irschenberg - Zwei Tote und drei Schwerverletzte - das ist die schreckliche Bilanz eines tragischen Unfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Irschenberg.

Ein mit fünf Personen voll besetzter BMW war auf der A8 in Richtung Salzburg unterwegs, als das Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache in der sog. Leitzachsenke von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Der 22-jährige Fahrer und eine 43-jährige Slowakin, die nach Polizeiangaben nicht angegurtet waren, wurden aus dem Wagen geschleudert und starben noch an der Unfallstelle.

Die drei weiteren Insassen, ein 60-jähriger Rumäne, ein 25-jähriger Slowake und eine 30-jährige Slowakin wurden schwer verletzt und kamen nach Erstversorgung durch Notärzte und den Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Agatharied und Bad Aibling. Auch die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an der Unfallstelle im Einsatz, an der die Autobahn insgesamt rund fünf Stunden gesperrt war.

"Das steckt man nicht so leicht weg!"

Nach dem schwierigen Einsatz mussten auch die Retter durch einen Notfallseelsorger betreut werden. Zudem gab es laut OVB auch eine umfangreiche Einsatznachbesprechung. "So ein Geschehen geht schon an die Nieren, das steckt man nicht so leicht weg", sagte der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Irschenberg, Tobias Peer, gegenüber den OVB-Heimatzeitungen. 

Die Verletzten befinden sich indes offenbar auf dem Wege der Besserung. Wie Polizeisprecher Andreas Guske am Montagmorgen auf Anfrage von mangfall24.de mitteilte, seien die drei Personen zwar schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt worden. Die Unfallursache ist hingegen nach wie vor völlig unklar. Diese soll nun durch ein Gutachten geklärt werden, das durch die zuständige Staatsanwaltschaft München II in Auftrag gegeben worden ist.

Bei vielen Lesern und vielleicht auch Rettern dürften bei diesem Crash auch wieder die Erinnerungen an den furchtbaren Unfall auf der Miesbacher Straße in Rosenheim vor knapp einen Monat wach geworden sein. Am Abend des 20. November starben dort zwei junge Frauen vom Samerberg. Zudem wurden dabei ebenfalls mehrere Menschen schwer verletzt.

Aus dem Archiv:

Schwerer Unfall in der Miesbacher Straße

Die Unfallstelle am Tag danach 

mw

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser