Inn mit Kühlschränken zugemüllt

+
Im bayerischen Inn wurden viele Tonnen an Schwemmgut gefunden.

Töging - Schockierende Nachrichten von den Verbund-Kraftwerken: Viele Tonnen Treibgut, vom Baumstamm bis zum Kühlschrank, mussten alleine am bayerischen Inn geborgen werden.

Neben (oftmals illegal entsorgtem) Zivilisationsmüll werden dabei auch immer wieder umweltgefährdende Stoffe wie zum Beispiel halb gefüllte oder verschmutzte Ölkanister, Autoreifen, Fahrräder aus den Flüssen geholt. Besonders im Innkanal sind immer wieder Sondermüllabfälle wie Propangasflaschen, Autos, alte Fernsehgeräte, Gefriertruhen bis hin zu Schlachtabfällen zu finden.

Um Ressourcen zu schonen, erscheint der VERBUND-Nachhaltigkeitsbericht elektronisch. Unter www.verbund.com/verantwortung gibt er ein umfassendes Bild für die Anstrengungen von VERBUND in den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Wirtschaft, Umwelt und Soziales.

Über ein Drittel der Kraftwerksflächen wurden nach dem Bau unter Naturschutz gestellt. Eindrucksvoller lassen sich die Erfolge kaum nachweisen. Mit umfassenden Renaturierung-Maßnahmen wie bei den Kraftwerken Rosenheim und Wasserburg oder der Nachrüstung der Innkraftwerke mit Fischwanderhilfen setzt VERBUND konsequent die Erfolgsgeschichte der Wasserkraft fort. Vielfältige Flusslandschaften vereinen die Bedürfnisse der Umwelt nach Lebensraum und dienen den Menschen als gesundes Naherholungsgebiet.

Bilder finden Sie unter www.verbund.com/mediathek.

Pressemeldung der Verbund-Kraftwerke

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser