Tödliches Straßenrennen: Trauer ist riesig

Trostberg - Fassungslos sind die Angehörigen und Freunde der beiden 22-Jährigen, die in der Nacht auf Dienstag bei einem Straßenrennen ums Leben kamen.

Die Trauer ob des tragischen Todes der beiden 22-Jährigen, die in der Nacht auf Dienstag ums Leben kamen, ist groß. Den ganzen Tag legten zahlreiche Bekannte und Freunde der beiden Verstorbenen Blumen an der Unfallstelle Blumen nieder und zündeten Kerzen an.

Trauer in Trostberg

Doch wie konnte es zu diesem tragischen Unfall kommen? Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatten sich die 22-Jährigen zu einem illegalen Autorennen bei Trostberg verabredet. Ein Zeuge beobachtete, wie sich ein Audi A3 und ein VW Golf auf Höhe der Ortschaft Hagenau nebeneinander aufstellten und nach kurzer Zeit mit Vollgas in Richtung Wäschhausen losfuhren.

Tödlicher Unfall bei Trostberg

Lesen Sie auch:

22-Jährige sterben bei illegalem Autorennen

Polizeimeldung

Doch das Rennen endete für die Insassen des Audi tödlich. Die beiden kamen, vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit, nach links von der Fahrbahn ab und prallten gegen einige angrenzende Bäume. Der 22-jährige Beifahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Einige Stunden später erlag auch der gleichaltrige Fahrer des Audi A 3 in der Kreisklinik Altötting seinen schweren Verletzungen.

Als der Golf-Fahrer bemerkte, dass der Audi ihm nicht mehr folgte, wendete er sofort und fuhr die Straße bis zur Unfallstelle zurück. Er erlitt einen schweren Schock und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Trostberg gefahren werden. Aufgrund des Schocks war er bislang noch nicht vernehmungsfähig. Unterdessen sucht die Polizei noch immer nach Zeugen des Unfalls.

Wie Medien berichten, war der 22-jährige Fahrer ein beliebter Spieler bei einem Trostberger Fußballverein. Er war "ein sehr guter Fußballer", so ein Vereinsfunktionär. Aufgrund des tragischen Unglücks wurden kurzfristig alle Spiele der Herren- und Jugendmannschaften für das Wochenende abgesagt. Aber auch der 22-jährige Beifahrer wird von seinen Angehörigen und Freunden schmerzlich vermisst. Er war Vater eines kleinen Kindes.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser