Nach 32 Einbrüchen: Trickdiebe gefasst

Nürnberg/Fürth - 32 Einbrüche und Beute von 150.000 Euro: Das ist die Bilanz zweier Trickdiebe, die die Polizei nun geschnappt hat. Die beiden Männer gingen immer nach der gleichen Masche vor.

32 Mal sollen sie zugeschlagen haben, dann war Schluss: Die Kriminalpolizei hat in Fürth zwei gesuchte Trickdiebe gefasst. Die Männer im Alter von 35 und 37 Jahren seien in zahlreiche Wohnungen in Nürnberg eingebrochen und hätten Schmuck und Bargeld im Wert von insgesamt 150 000 Euro erbeutet, teilte die Polizei in Nürnberg am Donnerstag mit.

Die Diebe gingen den Beamten zufolge stets nach dem gleichen Muster vor: Sie fingen ältere Frauen beim Verlassen ihrer Wohnungen ab und fragten, ob sie die Toilette benutzen dürften. Dabei stahlen die Täter die Wohnungsschlüssel, um anschließend einzubrechen.

Seit April dieses Jahres wurden bei der Kripo in Nürnberg insgesamt 32 derartige Fälle angezeigt. Im August wurde eine Rentnerin von einem Täter schwer verletzt, nachdem sie den Mann in ihrer Wohnung überrascht hatte. Bei seiner Flucht stieß der Täter die Frau zur Seite, so dass diese stürzte. Mit schweren Verletzungen wurde die Rentnerin in ein Krankenhaus gebracht.

Am Dienstag vor zwei Wochen brachen die Diebe dann in das Haus einer 76 Jahre alten Nürnbergerin ein. Dabei kam es zu einer Rangelei, bei der die Täter ihrem Opfer eine Plastiktüte mit mehreren hundert Euro aus der Hand rissen und flüchteten. Die Rentnerin verständigte die Polizei, die daraufhin eine Fahndung einleitete und die Täter festnehmen konnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser