Trommeln, Traumfänger und Adlerkrallen

Rosenheim - Die Welt der Indianer steckt voller Abenteuer für Kinder! Die Schulen können die Workshops jetzt im Lokschuppen buchen. Außerdem gibt es eigene Veranstaltungen für Lehrer.

Adlerkrallen und Federn verleihen den Indianern Kraft und Mut. Kunstvoll gestalteter Federschmuck ist ihr Markenzeichen, und Trommeln nehmen einen hohen Stellenwert in der Kultur der Indianer ein. In zahlreichen Workshops bietet das Ausstellungszentrum Lokschuppen zur Ausstellung „INDIANER – UREINWOHNER NORDAMERIKAS“ ein wertvolles museumspädagogisches Programm für Schulklassen und Kindergärten. Die Schulen können die Workshops jetzt im Lokschuppen buchen. Außerdem gibt es eigene Veranstaltungen für Lehrer.

Bereits Kinder ab der Vorschule können sich phantasievoll mit den Indianern beschäftigen. Sie basteln sich bei indianischer Musik ihren eigenen Federschmuck und erfahren dabei, warum Irokesen und Sioux den Kopfschmuck getragen haben. Buben und Mädchen ab der 1. Klasse bauen eine Trommel mit indianischen Mustern und Ornamenten und lernen, wie sich die Indianer Nachrichten übermittelten, und welche Musik sie hatten.

Der Adler war für alle Stämme der heiligste Vogel und wurde als König der Lüfte verehrt. Kinder ab der 2. Klasse gestalten im Workshop ein Amulett im Stil der Crow-Indianer. Bei der Verzierung mit farbigen Mustern, Federn, Fellstückchen und Symbolen verwirklichen sie ihre kreativen Ideen. Bei Schülerinnen und Schülern ab der 3. Klasse ist Fingerfertigkeit gefragt: sie gestalten ein Perlenlederarmband. Es verleiht Mut und bietet Schutz. Farbige Glasperlen waren bei Indianern ein kostbares Gut, die Perlenarbeiten gehören zum schönsten und aufwändigsten Kunsthandwerk der Ureinwohner Nordamerikas.

Um unsichtbare und gut gesinnte Geistwesen dreht sich alles im Workshop für Kinder ab der 4. Klasse. Sie beschäftigen sich mit Katsina-Figuren. Die Hopi- Indianer sehen in ihnen auch Götter und Seelen Verstorbener. Dieser Workshop fördert vor allem das Verständnis für fremde Kulturen. Weitere Themen dabei sind das Leben mit der Natur im Jahresrhythmus und mit den Jahreszeiten. Traumfänger aus Perlen, Federn, Leder und Naturmaterialien nach dem Vorbild der Sioux können von Kindern ab der 5. Klasse hergestellt werden. Die Traumfänger sollen dafür sorgen, dass nur gute Träume den Weg in die Gedanken des Schlafenden finden.

Ein besonderes Highlight für die Kinder aller Altersstufen findet jeweils freitags von April bis Juli jeweils um 10:00 und 11:00 Uhr statt. Die Lakota-Expertin Kerstin Groeper-Schmäling stellt die Kultur der Lakota vor - Geschichten, Märchen, Spiele, Musik und Tänze und die Sprache.

Zur Vorbereitung auf die Ausstellung bietet der Lokschuppen für Lehrer einen kostenlosen Ausstellungsbesuch vom 11. bis 15. April 2011 an. Die Lehrer können an einer Führung teilnehmen und die Workshops kennenlernen. Anmeldungen sind nur über das Buchungsformular unter www.indianer-ausstellung.de/fuehrungen_lehrer.htm online möglich.

Am 12. und 13. Mai findet außerdem in Rosenheim eine Lehrerfortbildung statt. Sie wird vom Museumspädagogischen Zentrum München (MPZ) als zweitägige Fortbildungsveranstaltung bescheinigt und in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit durchgeführt.

Weitere Informationen zur Buchung von Workshops für Schulklassen und Kindergärten gibt es telefonisch unter 08031/ 365-9036 oder per E-Mail an lokschuppen@rosenheim.de.

Pressemitteilung Lockschuppen Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser