Kurioser Unfall in Trostberg

Gabelstapler bleibt in Unterführung stecken: aufwendige Bergung

Trostberg - Ein kurioser Unfall ereignete sich in der Stadt. Ein Gabelstapler blieb in einer Unterführung stecken und wurde mittlerweile geborgen.

UPDATE, 11.30 Uhr: Mit Kran geborgen

Wie heimatzeitung.de berichtet, konnte der Gabelstapler gegen 9 Uhr vormittags mit Hilfe eines Krans geborgen werden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es dabei nicht.

Das Geländer, das erst im letzten Jahr erneuert wurde, hat jedoch erhebliche Schäden davon getragen.

Erstmeldung:

Am 3. April gegen 19 Uhr befuhr ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein mit einem Gabelstapler die Fußgänger- und Radwegunterführung unter der Alzbrücke in Trostberg. Da der Gabelstapler zu breit war, blieb er erst am dortigen Geländer hängen und beschädigte dies. Er versuchte noch das Fahrzeug wieder zu befreien, scheiterte jedoch. 

Der Gabelstapler blockiert voraussichtlich bis Dienstagvormittag den Geh- und Radweg. Die Polizeiinspektion Trostberg weist Fußgänger, welche vom Busbahnhof in Richtung der Schulen gehen wollen, darauf hin, dass sie zwar unter der Brücke durch gehen können, auf der anderen Seite jedoch die Treppe zur Heinrich-Braun-Straße nehmen müssen. 

Ein gefahrloses Passieren des Gabelstaplers ist nicht möglich. Radfahrer werden gebeten die Unterführung zu umfahren. Im Rahmen der Bergung des Gabelstaplers ist am Dienstag mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser