Familie rettet Mann vor Gefängnis

Polizei weist Trostberger "Reichsbürger" in seine Grenzen

Trostberg - Ein mit zwei Haftbefehlen gesuchte Mann konnte am Mittwochabend von der Polizei Trostberg festgenommen werden. Der sich bekennende Reichsbürger setzte sich sowohl verbal als auch körperlich zur Wehr. 

Am Mittwochabend konnten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein einen sogenannten "Reichsbürger" in Trostberg festnehmen. Die Beamten mussten hierbei allerdings körperliche Gewalt anwenden. Der 54-Jährige wurde zum einen von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen eines Vergehens gegen das Kunsturhebergesetz gesucht. 

Zwei Haftbefehle gegen den Trostberger 

Der Trostberger war diesbezüglich bereits im September 2016 zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.400 Euro oder 60 Tagen Haft verurteilt worden. Die Verurteilung erfolgte, weil der Mann im April 2016 in Kaufbeuren bei seiner eigenen Gerichtsverhandlung die Verhandlung unerlaubt, mit einer versteckten Videokamera filmte, und ins öffentliche Internet stellte. 

Im April 2017 erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl, weil der 54-Jährige der Bezahlung der geforderten Geldstrafe nicht nachkam. 

Lesen Sie auch:

Weiterhin bestand gegen den 54-Jährigen ein Haftbefehl der  Staatsanwaltschaft Mosbach. Der Trostberger hatte einen Strafzettel in Höhe von 25 Euro nicht bezahlt. Deshalb wurde im Juni 2016 eine Erzwingungshaft gegen ihn oder die Bezahlung der Ordnungswidrigkeit in Höhe von nun insgesamt 66 Euro angeordnet. 

Bekennender "Reichsbürger" zweifelt an deutschen Gesetzen

Der 54-jährige ist bekennender "Reichsbürger", was er bei seiner Festnahme in Trostberg auch immer wieder deutlich zum Ausdruck brachte. 

Er lehnt die Bundesrepublik Deutschland in seiner Gesamtheit ab und bezweifelt die Rechtmäßigkeit sämtlicher deutschen Gesetze. Deshalb kümmerte er sich offensichtlich auch nicht um die Verfahren, die gegen ihn liefen beziehungsweise zeigte auch kein Interesse an den nun bereits vorliegenden Haftbefehlen. 

Die zivilen Beamten der operativen Ergänzungsdienste Traunstein konnten den gesuchten Trostberger am Mittwochabend im Bereich Trostberg in seinem Fahrzeug feststellen. Bei der anschließenden Kontrolle wehrte er sich sofort verba l und lautstark "gegen alle Maßnahmen des Deutschen Staates"

Er musste letztendlich mit körperlicher Gewalt der Beamten aus seinem Fahrzeug geholt werden. Auch hierbei setzte sich der Festgenommene erheblich zur Wehr. Der Mann kam schließlich in die Arrestzelle der Polizeiinspektion Trostberg. Eine Bezahlung der geforderten Geldstrafen wollte er nicht leisten. 

Erst nach einigen Stunden kamen Familienangehörige, die zwischenzeitlich von der der Festnahme unterrichtet wurden, und lösten ihren Verwandten aus seiner Haft. Sie bezahlten die geforderten Geldstrafen u nd dem Mann blieb so ein mehrmonatiger Gefängnisaufenthalt erspart

Jedoch wurde bereits ein neues Verfahren gegen den 54-Jährigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet. Bei der gesamten Festnahmeaktion wurden weder der Trostberger noch die eingesetzten Beamten verletzt.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd Operative Ergänzungsdienste Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser