"Das Wunder von Westerndorf"

+

Rosenheim - Der Unfall in Westerndorf mit einem umgekippten Mülllaster hätte bei Weitem schlimmer ausgehen können: Eine Fußgängerin entkam knapp dem Tod! **Erstmeldung mit Bildern** **Polizeimeldung**

Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, wurde eine 69-jährige Fußgängerin von dem umkippenden Müllastwagen erfasst und zu Boden geschleudert.

Laut Polizei fuhr der Müllaster um 13:20 Uhr "Am Wasen" in Richtung Rosenheim. Offenbar war der 49-jährige Fahrer aus Bad Aibling zu schnell unterwegs, weshalb sein Lastwagen in der Linkskurve auf Höhe des „Huberwirts“ auf die rechte Seite umkippte und rund 50 Meter weiterrutschte.

Während der Lkw noch im Rustchen war, erfasste er eine 69-jährige Pangerin. Die Fußgängerin wurde zu Boden geschleudert und musste mit dem Rettungswagen ins Rosenheimer Klinikum gebracht werden - sie hatte aber unglaubliches Glück: Sie erlitt lediglich Prellungen, Abschürfungen und einen Schock. Dennoch wurde die Pangerin stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Der Lkw-Fahrer und sein 41-jähriger Beifahrer hatten ebenfalls Glück im Unglück: Beide erlitten Abschürfungen und einen Schock.

Der Sachschaden des letztendlich glimpflich verlaufenden Unfalls ist allerdings enorm: Die Polizei schätzt den Gesamtsachschaden auf über 140.000 Euro. Neben dem völlig demolierten Mülllaster wurden auch noch zwei weitere Autos beschädigt. Zudem erwischte der Müllaster beim Rutschvorgang einen größeren Stein, der im Anschluss gegen das Tor des Feuerwehrhauses geschleudert wurde.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser